KlagenfurtBräutigam weigert sich, Hochzeitsessen zu bezahlen

Erklärungsbedarf hat ein Klagenfurter (45) bei der Staatsanwaltschaft. Er wurde bei der Polizei wegen Betrugsverdachts angezeigt, weil er sich weigert, die Rechnung über 1500 Euro für sein Hochzeitsessen bei einem Gastronomen zu zahlen.

Die Hochzeitstafel blieb trotz mehrerer Mahnungen unbezahlt
Die Hochzeitstafel blieb trotz mehrerer Mahnungen unbezahlt © APA/Barbara Gindl
 

Dunkle Schatten liegen auf der Hochzeitstafel eines 45-jährigen  Klagenfurters. Bei der Tafel, ausgerichtet von einem Caterer, wurden unter anderem Backhendln serviert sowie Bier und Wein getrunken. Seit Monaten weigert sich der Bräutigam laut Anzeige der Polizei, 1500 Euro an einen Gastronomen für die Hochzeitstafel zu bezahlen. Woher der Zahlungsunwillen des Bräutigams rührt, ist nicht bekannt.

Ob gegen ihn Anklage wegen Verdachtes des Betruges erhoben wird, steht erst in einigen Wochen fest.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.