StallStaubexplosion: 100 Feuerwehrmänner mussten ausrücken

Aus unbekannter Ursache ist es in einem leerstehenden Sägespänesilo im Mölltal zu einer Staubexplosion gekommen. Aufgrund der Größe des Werksgebäudes wurde von der Landesalarm- und Warnzentrale Alarmstufe 2 ausgegeben.

Sujetfoto
Sujetfoto © KLZ/Koscher
 

Die Feuerwehr musste in der Nacht auf Samstag zu einem holzverarbeitenden Betrieb in Latzendorf in der Gemeinde Stall im Mölltal ausrücken. Aus bislang unbekannter Ursache ist es gegen 23.15 Uhr zu einer Brand- bzw. Staubexplosion in einem derzeit leerstehenden Sägespänesilo gekommen.

Aufgrund der Größe des Werksgebäudes wurde von der Landesalarm- und Warnzentrale Alarmstufe 2 ausgegeben und die Feuerwehren von Flattach bis Winklern wurden alarmiert. Insgesamt waren rund 100 Feuerwehrmänner mit sechs Fahrzeugen, fünf Tankwägen und einem Hubsteiger am Einsatzort.

Durch die Explosion kam es lediglich zu einem geringen Sachschaden. Die Brandursachenermittlung laufen.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen