KärntenNur sechs Sirenen heulten nicht

Am Samstag wurde von 12 bis 12.45 Uhr bundesweit der Zivilschutz-Probealarm ausgelöst. Das Ergebnis ist erfreulich: 99,31 Prozent der Sirenen in Kärnten haben funktioniert.

© Fotolia
 

Samstag zwischen 12 und 12.45 Uhr wurde es in Kärnten laut: Wie mehrfach angekündigt, wurde mittags der Zivilschutz-Probealarm ausgelöst. Nach dem Signal "Probe" wurden um 12.15 Uhr das Signal "Warnung" durch die Bundeswarnzentrale, um 12.30 Uhr das Signal "Alarm" und um 12.45 Uhr das Signal "Entwarnung" durch die Landesalarm- und Warnzentrale Kärnten (LAWZ) abgesetzt.

Insgesamt sind in Kärnten flächendeckend 864 gesteuerte Sirenen (745 funkgesteuerte Motorsirenen und 119 SISIPAK-Anlagen) installiert. Beim Probealarm am Samstag haben 858 von 864 Sirenen, das sind 99,31 Prozent, die Signale ausgewertet. "Dieses hervorragende Ergebnis, es haben lediglich sechs Sirenen nicht funktioniert, dokumentiert den hohen technischen Stand beim Alarmierungssystem in Kärnten und gewährleistet für die Bevölkerung einen hohen Sicherheitsstandard", heißt es in der Pressemitteilung des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes, der sich bei der Bevölkerung für das Verständnis bedankt. Zudem habe es nur relativ wenige Anfragen besorgter Bürger gegeben.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.