Villacher KirchtagZum zweiten Mal in einer Woche geräumt

Bereits zum zweiten Mal in dieser Woche musste der Villacher Kirchtag unterbrochen werden. Sonntagnachmittag gab es eine Wetterwarnung. Windspitzen von bis zu 93,2 km/h.

Kurzfristig ging in Villach am Sonntag nichts mehr
Kurzfristig ging in Villach am Sonntag nichts mehr © KLZ/Claudia Lux
 

Erneute Wetter-Warnung am Sonntag in Villach: Aufgrund eines aufkommenden Gewitters mit Sturmspitzen bis zu 80 km/h und Hagel wurde der Villacher Kirchtag Sonntagnachmittag für kurze Zeit unterbrochen - "um die Sicherheit der Besucher des Nachkirchtages zu gewährleisten", wie es seitens der Veranstalter hieß. Es regnete und hagelte in der Innenstadt.

Nach der Unterbrechung, die etwas mehr als eine Stunde dauerte, gingen die Feierlichkeiten in Villach weiter. Zelte und Vergnügungspark wurden wieder geöffnet.

 

Was zuvor geschah

Die Polizei fuhr gegen 16.10 Uhr durch die Innenstadt und informierte die Besucher über die Unterbrechung. Die Zelte wurden geräumt. Die Räumung funktionierte wie am Mittwoch gut, es gab laut Veranstalter keine Zwischenfälle. Die Besucher begaben sich in Sicherheit. Einige Personen suchten im extra dafür geöffneten Rathaus und im Parkhotel Zuflucht. "Der Sturm ist extrem stark, heftiger als am Mittwoch", sagte ein Augenzeuge. Nach Information der ZAMG gab es in Villach um 16.29 Uhr Windspitzen von 93,2 km/h. Es hagelte auch. 

Unwetter: Villacher Kirchtag erneut unterbrochen

Klicken Sie sich durch die Bilder.

Georg Lux
Georg Lux
Georg Lux
Georg Lux
Georg Lux
Georg Lux
Georg Lux
Georg Lux
Georg Lux
Georg Lux
Claudia Lux
Claudia Lux
1/12

Die meisten Zelte am Hauptplatz und in der Kernzone waren bereits in der Nacht zum Sonntag abgebaut worden. Der Vergnügungspark hatte am Sonntag für den traditionellen Nachkirchtag noch geöffnet.

Mehrere Feuerwehreinsätze

Rund um Villach gab es zeitgleich mehrere Feuerwehreinsätze wegen umgestürzter Bäume.