NachtkritikWie Elton John das Wörthersee-Stadion zum Leuchten brachte

Eine Legende der Popwelt gastierte am Samstag im Wörthersee-Stadion. Elton John rockte und bezauberte die Arena mit seinen Welthits.

Elton John am Samstag in Klagenfurt
Elton John am Samstag in Klagenfurt © Kleine Zeitung/Weichselbraun
 

Er ist der Raketenmann, Paradiesvogel, Welthitfabrikant: Fast 16.000 Zuschauer sind Samstagabend wegen Elton John ins Wörthersee-Stadion gepilgert. Kurz nach 20 Uhr erscheint er: Ohne Bombast und Brimborium tritt der ältere Herr im blauen Glitzermantel auf die Bühne, setzt sich ans Klavier und schmettert gleich einen seiner alten Gassenhauer in die Klagenfurter Arena: "The Bitch is Back" von 1974.

Sofort spült es eine tanzende Welle von Fans vor die Bühne. Jede Pose und Geste des Sirs in Richtung Publikum wird bejubelt. Junge Frauen und alte Männer tanzen zu "Bennie and the Jets" und singen zu "I Guess That's Why They Call it The Blues". Doch dann verweisen die Ordner die Feiermeute wieder zurück auf die Plätze. 

Ab dann wird es stiller im Stadion. Neuere Nummern wie "Looking Up" oder "A Good Heart" werden freundlich beklatscht, von den Sitzen reißt es aber nur wenige. Der Meister mit den Glitzerbrillen, in denen sich die Klaviertasten spiegeln, spielt unbeirrt weiter. Er weiß, seine Zeit kommt noch.  

Und wirklich: Während es dunkel wird über dem kleinen Klagenfurt, hallt eine Stimme, die aus der Tiefe des Alls zu kommen scheint: "She packed my bags last night pre-flight. Zero hour nine a.m." Ein Raunen geht durchs Publikum: "Rocket Man". Bald sind die Ränge voller Handylichter. Der alte Magier hat es wieder geschafft: Er hat das Stadion zum Leuchten gebracht.

Sir Elton John rockt das Wörthersee-Stadion

Nun haben er und seine treuen Mitstreiter die Zuschauer in ihren Bann geschlagen. Die Band, fast alle seit Jahrzehnten im Dienst von Sir Elton, spielt Klassiker um Klassiker: "Sorry Seems to Be the Hardest Word", "Your Song", "Don't Let the Sun Go Down on Me". Pärchen küssen sich, Mütter und Töchter tanzen Arm in Arm, junge Mädchen schwingen ihre leuchtenden Handys im Takt. 

Rocknummern zum Schluss

Der Superstar weiß es zu schätzen: "Danke, Klagenfurt! Für Jahre der Treue, Liebe und Güte!", ruft er in die Nacht, tausende jubeln zurück. Zum Schluss wird der 70-Jährige auch noch zum Rocker: "Saturday Night's Alright (for Fighting)", "Crocodile Rock" - die Zuschauer hält es nicht mehr auf den Sitzen. 

Während alle noch tanzen, verschwindet Elton John von der Bühne. Doch für seinen großen Abschiedssong kommt er noch einmal zurück: "Candle in the Wind" in der Originalversion von 1973, geschrieben für Marilyn Monroe, später umgedichtet für Lady Di. "Your candle burned out long before Your legend ever did", singt er. Während die Lichter im Stadion erlöschen, gehen viele Zuschauer wohl mit dem Gefühl nach Hause, dass sie an diesem Abend in Klagenfurt so eine Legende gesehen haben.

Hier der Live-Bericht vor dem Konzertbeginn zum Nachlesen:

Tosender Applaus

Jetzt ist die Stimmung auf ihrem Höhepunkt. Sir Elton John hat die Bühne betreten. An die 16.000 Fans aus allen Teilen Kärntens und darüber hinaus haben ihren Star mit tosendem Applaus begrüßt.

Spannung steigt

Im Stadion steigt mittlerweile die Spannung. Mit dem Schriftzug "Welcome Elton!" heißt Klagenfurt Elton John willkommen. Auf der Bühne werden die letzten Vorbereitungen getroffen.

Klagenfurt: Elton John im Wörthersee Stadion

Der Sir sorgt auch mit 70 noch für super Stimmung.

Kleine Zeitung/Weichselbraun

Klicken Sie sich durch die Bilder

Kleine Zeitung/Weichselbraun
Kleine Zeitung/Weichselbraun
Kleine Zeitung/Weichselbraun
Kleine Zeitung/Weichselbraun
Kleine Zeitung/Weichselbraun
Kleine Zeitung/Weichselbraun
Kleine Zeitung/Weichselbraun
Kleine Zeitung/Weichselbraun
Kleine Zeitung/Weichselbraun
Kleine Zeitung/Weichselbraun
Kleine Zeitung/Weichselbraun
Kleine Zeitung/Weichselbraun
Kleine Zeitung/Weichselbraun

Handys statt Feuerzeuge: Die Smartphoe-Taschenlampen sorgen bei langsamen Liedern für romantische Stimmung.

Kleine Zeitung

Sir Elton John ist in Klagenfurt angekommen.

Kleine Zeitung

Gleich geht's los

Kleine Zeitung

Die letzten Vorbereitungen werden getroffen.

Kleine Zeitung

Warten auf den Star

Kleine Zeitung

Carl-Hannes Planton (links) und Mike Diwald vom ORF

Kleine Zeitung/Weichselbraun

Kaiser Gerhard I. von der Faschingsgilde Ligist im Fanshop

Kleine Zeitung/Weichselbraun

Die "Deutsch als Fremdsprache"-Lehrerin Michaela Jakobitsch (im roten Kleid) geht mit ihren Schüler zum Konzert.

Kleine Zeitung/Weichselbraun

Gertrud Klampferer (rechts) aus Malta geht mit Freunden zu Elton John.

Kleine Zeitung/Weichselbraun

Carina - sie lernt selbst Klavier und will daher Elton John spielen hören - aus Bad Klein Kirchheim mit ihren Eltern

Kleine Zeitung/Weichselbraun

Karin Lexer (rechts) aus Wernberg und Sandra Pirk-Ebner aus dem Rosental

Kleine Zeitung/Weichselbraun

Susanne Jackson (links) mit Nichte und Freunden

Thomas Macher

Fans standen Schlange.

Kleine Zeitung/Weichselbraun

Zahlreiche Sicherheitskräfte sorgten dafür, dass alles reibungslos ablief.

Kleine Zeitung/Weichselbraun
Kleine Zeitung/Weichselbraun
Kleine Zeitung/Weichselbraun
1/30

Bekannte Gesichter

Auch einige bekannte Gesichter befinden sich unter den Elton John-Fans. Die beiden Kärntner ORF-Moderatoren Mike Diwald und Carl-Hannes Planton sind ebenso im Wörtherseestadion wie der Faschingsstar Kaiser Gerhard I. von der steirischen Faschingsgilde Ligist, der auch mit seinen Auftritten bei "Narrisch guat" für Lacher sorgte.

Wiedersehen nach 30 Jahren

Mittlerweile strömen die Fans ins Wörtherseestadion. Die meisten wollen das berühmte Elton John-Lied "Candle in the wind" hören. Gertrud Klampferer aus Malta freut sich aber auch auf "Your song". Sie ist mit Freunden angereist: "Wenn Elton John schon einmal in Kärnten spielt, sollte man die Gelegenheit beim Schopf packen." Das sieht auch Michaela Jakobitsch so. Sie ist ein riesiger Elton John-Fan: "Zum ersten Mal habe ich ihn vor 30 Jahren bei einem Konzert in Los Angeles gehört." Dass sie jetzt, da er in Kärnten auftritt, dabei ist, war für sie daher selbstverständlich. Die "Deutsch als Fremdsprache"-Lehrerin aus Villach ist mit ihren Schüler angereist.

Mit ihren Eltern, die große Fans des Musikers sind, ist Carina aus Bad Kleinkirchheim nach Klagenfurt gekommen. Da sie selbst Klavier spielt, interessiert sie sich natürlich besonders für das Können des Künstlers als Pianist. Und Karin Lexer aus Wernberg hatte die Idee, gemeinsam mit Sandra Pirk-Ebner aus dem Rosental das Elton John-Konzert in Klagenfurt zu besuchen: "Ich habe ihre Mutter gefragt und so sind wir alle gemeinsam ins Stadion gefahren."

Erste Fans

Schön langsam füllt sich der Platz vor dem Stadion Klagenfurt. Unter den Fans, die es kaum erwarten können, Elton John live singen zu hören, befindet sich auch Susanne Jackson aus Wolfsberg. Es war ihre 92-jährige Mutter, die sie zum Konzert brachte: "Eigentlich wollte sie selbst hingehen. Aber als sie gehört hat, dass das Konzert im Fußballstadion stattfindet, wollte sie doch nicht mitkommen." Also hat Jackson ihre Nichte mitgenommen. Am meisten freut sie sich darauf, das Lied "Candle in the wind" zu hören: "Und es ist einfach ein Erlebnis, hier dabei zu sein."

Paradiesvogel mit Starallüren

Superstar mit 450 Millionen verkauften Alben, Liederdichter von Welthits, Paradiesvogel mit Starallüren: Eine der schillerndsten Persönlichkeiten der Popwelt tritt in wenigen Stunden in Klagenfurt auf. Elton John rockt ab 20 Uhr das Wörthersee-Stadion. Erst kurz vor dem Konzertstart wird er in Klagenfurt eintreffen. Der britische Sir ist seit Jänner 2016 auf seiner "Wonderful Crazy Night Tour" unterwegs. Begonnen hat sie der 70-Jährige in Los Angeles. Sein letzter Auftritt war gestern im italienischen Mantua. Hits wie "Rocket Man", "Crocodile Rock" oder "Tiny Dancer" waren bis jetzt Teil der Playlist auf der Tour. Welche und wie viele seiner Hits er in Klagenfurt spielen wird, steht natürlich noch nicht fest.

Jedenfalls hat der Weltstar eine extravagante Wunschliste nach Klagenfurt geschickt. Laut Medienberichten müssen die Veranstalter hohe Ansprüche erfüllen. Bevor etwa eine Couch für die Backstageeinrichtung angeschafft wurde, musste sie fotografiert und ein Bild nach England geschickt werden. Genau festgelegt hat das Management auch, wie lang die Rosen für Sir Elton sein müssen.

16.000 Besucher werden heute erwartet. Ab 18 Uhr öffnen sich für sie die Tore des Wörthersee Stadions.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

georgXV
0
1
Lesenswert?

Klagenfurter Stadion

16000 Zuschauer beim Konzert von Elton John - ein weiterer Beweis dafür, daß man das Stadion mit PROFESSIONELLEM und internationalem Marketing füllen kann !!!
Leider sind unsere lokalen Greissler dazu NICHT in der Lage bzw. UNFÄHIG !!!

Antworten
fans61
2
14
Lesenswert?

Top-Konzert mit einem Welt-Star

Seien wir froh, dass wir ein so tolles Stadion haben (ich weiss, die Kosten...) und ich freue mich schon auf das nächste Konzert mit Robbie Williams.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.