VillachMarokkaner schlug Mann aus Guinea mit Stein auf den Kopf

Bei dem Streit zwischen den beiden Asylwerbern ging es um eine Zigarette. Der Marokkaner konnte zu dem Vorfall noch nicht befragt werden.

Sujetfoto
Sujetfoto © KLZ/Eder
 

Die Polizei musste am Montag kurz nach 22 Uhr zu einer Asylunterkunft in Villach ausrücken. Dort war ein verletzter Asylwerber zurückgekehrt.

Bei der Befragung des 18-jährigen Mannes aus Guinea gab dieser an, gegen 21.30 gemeinsam mit einem 32-jährigen Asylwerber aus Marokko in der Villacher Innenstadt unterwegs gewesen zu sein. Der 18-Jährige habe eine fremde Person um eine Zigarette gefragt, woraufhin ihn der 32-Jährige zurechtgewiesen habe, dass man das nicht mache. Die Beiden gerieten in Streit. Plötzlich habe - so der 18-Jährige - sein Begleiter ihn mit einem Stein gegen den Hinterkopf geschlagen. Er selbst sei anschließend in die Asylunterkunft zurückgekehrt.

Der Verdächtige kehrte bis dato nicht in die Unterkunft zurück und konnte nicht befragt werden.