23. November 2014, 03:20 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 24.01.2013 um 13:29 UhrKommentare

So hat Pfusch am Bau keine Chance

Kein Pfusch am Bau: Der Bausachverständige Günther Nussbaum-Sekora verrät, worauf es ankommt

Foto © ATV/Kainerstorfer

Als Sachverständiger erleben Sie tagtäglich, wie aus dem Traum vom Haus ein Albtraum wird. Wenn man Ihr neues Buch "(K)Ein Pfusch am Bau" liest, bekommt man das Gefühl, dass man schon sehr mutig sein muss, um das Projekt Hausbau zu wagen.

GÜNTHER NUSSBAUM-SEKORA: Mut würde ich nicht sagen, aber man sollte nicht ganz blauäugig an die Sache herangehen. Denn wenn man nicht aufpasst, kann man fürchterlich einfahren.

Sich als Bauherr nicht um die technischen Details beim Hausbau zu kümmern, geht ins Auge?

NUSSBAUM-SEKORA: In der Regel schon. Die beste Bauleitung auf der Baustelle ist immer noch der Bauherr selbst, auch wenn er kein Techniker ist. Selbst wenn Sie einen Generalunternehmer als Bauleiter auf Baustelle haben, sind Sie gut beraten, immer dabei zu bleiben, alles zu fotografieren und den Leuten auf die Finger zu schauen.

Sie plädieren außerdem für ein begleitendes Baucontrolling durch einen unabhängigen Bausachverständigen. Wer bezahlt dessen Einsatz, wenn ein gröberer Fehler passiert ist?

NUSSBAUM-SEKORA: Die normale Bauüberwachung ist das Privatvergnügen jedes Bauherrn. Wenn sich der Aufwand dafür aber verdoppelt und verdreifacht, weil eine Firma einen Fehler gemacht hat und der Sachverständige das gerade biegen muss, habe ich noch nie erlebt, dass ein Professionist, dem deshalb Gutachterkosten abgezogen werden, den Bauherren klagt.

Wo passieren beim Bauen die schlimmsten Fehler?

NUSSBAUM-SEKORA: In der Wirkungs am dramatischsten sind sicher die Fehler beim Dach und beim Keller. Der Aufklärungsbedarf ist hingegen bei den luftdichten Ebenen am größten - die Häufigkeit der Kondensatschäden durch mangelnde Luft- und Winddichtheit, steigt. Das ist immer mehr ein Problem von Ziegelmassivhäusern. Beim Holzbau muss man nämlich keinem mehr erklären, dass er die Dampfbremse nicht beschädigen darf. In einem Ziegelmassivhaus muss man dem Elektriker hingegen immer noch erklären, dass der Putz die luftdichte Ebene beim Ziegel ist, die nicht einfach beschädigt werden darf.

Wie stellt man als Bauherr sicher, dass man in allen Bereichen eine gute und nicht die für die Baurfirma jeweils billigste Lösung bekommt?

NUSSBAUM-SEKORA: Durch eine intensive Planungsphase. Man darf keiner Firma einen Auftrag erteilen, ehe sichergestellt ist, dass auch alle Leistungen angeboten wurden. Dafür braucht man zuallererst einen Entwurfsplan eines Planers bzw. Architekten, den man noch nicht bei der Behörde einreicht, sondern den man noch ändern kann.

Tipps aus der Praxis

Schimmel-Problem

Innen & außen: Nach der Begutachtung von jährlich rund 100 Häusern mit Schimmelpilzbefall sagt der Profi: "Wenn zwei Dinge nicht zusammenpassen, dann ist das eine Stahlbetonwand mit EPS-Wärmedämmung und dazu ein Silikon- oder Kunstharzputz. Stahlbeton ist ohnehin kaum wasseraufnahmefähig, darüber kommt innen meist nur ein dünner, schimmelanfälliger Gipsputz als Untergrund."

Die Top-Empfehlung für das Wandsystem

Zwei Varianten. 50 cm Ziegelmassivwand mit integrierter Steinwolledämmung und Dünnbettlagerfugen mit Glasvliesbewehrung sind ganz nach Nussbaum-Sekoras Geschmack. Außenputz: Kalk-Zement, 3 cm Leichtputzmörtel mit leichten Gesteinskörnungen und Flächenbewehrung. Innen: Kalkzementputz mit Kalkputz geglättet. Die zweite Variante: Holzmassivbau mit außen hinterlüftetem Fassadensystem, Holzfaser-Dämmung, innen Sichtholzqualität unbehandelt.

Richtig sparen

Qualität: Sparen Sie sich aufwendige architektonische Details, investieren Sie lieber in hochwertige Baustoffe und Technik: Das senkt Reparatur- und Instandhaltungskosten und erhöht den Wert des Hauses.

Kontrolle ist besser

Bausachverständige: Vereinbaren Sie schon im Bauvertrag, dass Sie eine externe Baubegleitung beauftragen und dass bei Baumängeln im Sinne der Normen und Richtlinien die deswegen entstandenen Zusatzaufwände vom Verursacher zu tragen sind. Die wichtigsten Bauabschnitte, die ein Sachverständiger prüfen sollte: Kellerrohbau, Rohbau mit Dach, Installationen, Fenstern und Türen – und Endabnahme.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Web-Links:

Zur Person

  • Günther Nussbaum-Sekora ist Bausachverständiger, und führt seit 2010 durch die ATV-Sendung "Pfusch am Bau".

Zum Thema

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.




Bauratgeber Steiermark

  • Zum Bauratgeber

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team