25. Dezember 2014, 13:14 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 08.11.2012 um 11:08 UhrKommentare

"Danube Flats": Bauen gegen den Blues

Zwischen dem Harry-Seidler-Turm und den derzeit im Bau befindlichen DC-Towers werden an der Donau ein 148 Meter hohes und drei niedrigere Wohngebäude hochzogen - jede Wohnung mit Blick auf die Donau.

Foto © PROJECT A01 ARCHITECTS

Die Fernsehserie "Kaisermühlen-Blues" hat dem Wiener Bezirksteil ein mediales Denkmal gesetzt. Ein bauliches trägt jetzt das Team von "project A01 architects" unter der Leitung von Andreas Schmitzer und der Kärntnerin Maria Planegger bei: Zwischen dem Harry-Seidler-Turm und den derzeit im Bau befindlichen DC-Towers des Pariser Architekten Dominique Perrault werden ein 148 Meter hohes und drei niedrigere Wohngebäude nach ihren Plänen an der Donau hochzogen. Gemeinsam sollen sie das "neue Tor zu Kaisermühlen" einem Standort bilden, der bisher nicht als dauerhafte Anlegestelle in Donaustadt etablieren konnte.

Blick über die Donau

Das Team setzte sich mit dem weißen Wohnturm mit umlaufenden Terrassenbändern, der eine begrünte Fassade verspricht, gegen vier andere Architekturbüros durch. "Dadurch hat jede der rund 500 Wohnungen einen Balkon mit Blick über die Donau und die Stadt", sagt Planegger. Die Hälfte ist für Einkommensschwächere vorgesehen, im Sockelgebäude sind Kindergarten, Café, Bäckerei oder Supermarkt zur Nahversorgung untergebracht. Das Gelände mit vielen Grünbereichen wird auch für andere Anrainer aus Kaisermühlen geöffnet und soll sich zu einem kleinen "Zentrum" am Wasser entwickeln. Den Spatenstich haben die Bauherren, Euro S+B Gruppe und Soravia Group, 2014 ins Auge gefasst.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

In eigener Sache

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team