28. Dezember 2014, 19:47 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 15.01.2013 um 20:34 UhrKommentare

Nach Verlustjahr 2012 "in neue Ära starten"

Mit Wärme, Gas und Strom hat die EKG 2012 vier Millionen Euro Ergebnis (EGT) erzielt, eine halbe Million mehr als 2011. Magistratspensionen belasten aber die Bilanz.

Foto © Eggenberger

Wir haben einen Lucky Punch gelandet", freuen sich die Stadtwerke-Vorstände Romed Karré und Christian Peham über den Rückkauf der Verbund-Anteile an der Energie Klagenfurt (EKG). Mit Wärme, Gas und Strom hat die EKG 2012 vier Millionen Euro Ergebnis (EGT) erzielt, eine halbe Million mehr als 2011. Die Hälfte streifte noch der Verbund ein und um eine Million kaufte man Strombezugsrechte ab. Den Rest verschlangen um zwei Millionen Euro gestiegene Sozialkosten bei den Stadtwerken, die deshalb 2012 mit einem Minus abschneiden.

80 Millionen Euro Rückstellungen belasten die Stadtwerke, weil 70 Prozent der Mitarbeiter Vertragsbedienstete sind, die mit 76 Prozent Letztbezug in Pension gehen", rechnet der Vorstand vor. Mit jedem neu Eingestellten, der normalen KV erhält, werde es günstiger. "Wir wollen auch die 300 Mitarbeiter von Müllabfuhr und Kanal aus dem Magistrat übernehmen", sieht Aufsichtsratschef Christian Leyroutz Einsparpotenzial von vier Millionen. Bürgermeister Christian Scheider lehnt das ab: "Keine Partei will das. Das ist eine politische Entscheidung."

Mit dem gestarteten Projekt STW 2.0 treiben Karré und Peham bei den Stadtwerken die Effizienz voran. "Wir stellen uns völlig neu auf, starten 2014 in eine neue Ära, aber ohne Mitarbeiterabbau." Stadtwerke und EKG wollen bisher getrennte Bereiche wie Vertrieb und Controlling zusammenlegen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

In eigener Sache

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.


Universitäre Welten

  • Expertentipps für Studierende, aktuelle Forschungsprojekte und noch mehr Wissenswertes zum Thema Universität.