22. Dezember 2014, 12:22 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 08.12.2012 um 05:10 UhrKommentare

Rechnungshof prüft Verkauf der Kelag-Anteile

Der Landesrechnungshof hat mit der vom Landtag verlangten Prüfung des Verkaufs der Kelag-Anteile begonnen.

Foto © Traussnig

Der Landesrechnungshof hat mit der vom Landtag verlangten Prüfung des Verkaufs der Kelag-Anteile begonnen. "Wir haben erste Gespräche mit der Finanzabteilung des Landes und mit KEH-Vorstand Günther Pöschl geführt und bekommen diese Woche die verlangten Unterlagen vorgelegt", berichtet Landesrechnungshofpräsident Heinrich Reithofer.

Man prüft, ob beim Verkauf der Anteile den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit, Zweckmäßigkeit und Sparsamkeit entsprochen wurde sowie, ob der Kaufpreis marktkonform war. Reithofer: "Wir sind noch in der Prüfung und können noch keine Feststellung treffen."

230 Millionen Investitionen

Bei der Kelag erwartet man heuer übrigens die budgetierten rund 90 Millionen Euro Gewinn auf Vorjahresniveau, was wieder 30 Millionen Euro Dividende erwarten lässt, aufgeteilt auf RWE, Verbund und Land Kärnten. Wobei Kärnten nach dem Anteile-Verkauf um 100 Millionen statt rund zehn Millionen nur noch rund acht Millionen erhalten würde. Dafür spart das Land im Jahr bis zu vier Millionen an Zinsen für Schulden. Pöschl verweist auf den mit dem Partner RWE vereinbarten Investitionsplan, der 2013 Investitionen von 230 Millionen Euro der Kelag vorsieht. "Damit investieren wir in Kärnten antizyklisch zur Konjunktur-Abschwächung und forcieren die regionale Wirtschaft."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.


Universitäre Welten

  • Expertentipps für Studierende, aktuelle Forschungsprojekte und noch mehr Wissenswertes zum Thema Universität.