21. Dezember 2014, 02:13 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 01.06.2012 um 15:25 UhrKommentare

Schlecker Österreich: Kapitaldecke "relativ dünn"

Schlecker-Österreich-Anwalt Lughofer rechnet "nicht mit einer Insolvenz in den nächsten Wochen", entscheidend sei aber, wie "treu die Kunden in den kommenden Wochen" bleiben: Jede negative Berichterstattung schlage sich in einem Umsatzrückgang nieder.

Foto © APA

Schlecker-Österreich-Anwalt Klaus Ferdinand Lughofer rechnet "nicht mit einer Insolvenz in den nächsten Wochen". Die Abwicklung von Schlecker in Deutschland habe "keinen unmittelbaren Einfluss auf Schlecker-Österreich", sagte er am Freitagnachmittag zur APA. Entscheidend sei, wie "treu die Kunden in den kommenden Wochen" bleiben. Jede negative Berichterstattung schlage sich in einem Umsatzrückgang nieder.

Laut Lughofer gibt es "seit geraumer Zeit" Gespräche mit drei Investoren für die Schlecker-Tochter in Österreich. Darunter seien Finanzinvestoren und auch ein Interessent aus Österreich. Erst seit kurzem gebe es "intensive Gespräche". Eine Entscheidung erwarte er "in den nächsten Wochen".

Nachdem die deutsche Drogeriemarktkette Schlecker nun zerschlagen wird, muss die Österreich-Tochter um ihre Millionen-Forderungen gegenüber der Konzernmutter bangen. Schlecker-Österreich hat in seiner Bilanz 2010 Forderungen in Höhe von 169 Millionen Euro gegenüber verbundenen Unternehmen ausgewiesen. Der Großteil entfalle auf die insolvente Anton Schlecker e.K., nur ein geringer Anteil an die ebenfalls insolvente "Ihr Platz", erklärte der Firmenanwalt.

Zu Jahresbeginn habe Schlecker-Österreich noch eine "finanzielle Stütze" der Konzernmutter in zweistelliger Millionenhöhe erhalten. Einen kolportierten Verlust im laufenden Jahr von 25 Mio. Euro wies Lughofer entschieden zurück. Die Kapitaldecke sei aber "relativ dünn".

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team

Hypo-Special

  • Hintergründe, aktuelle Entwicklungen und Analysen zur Hypo.


Universitäre Welten

  • Expertentipps für Studierende, aktuelle Forschungsprojekte und noch mehr Wissenswertes zum Thema Universität.