22. Dezember 2014, 01:00 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 14.10.2012 um 18:08 UhrKommentare

Der Rekord ist gebrochen

Auf einer neuen Strecke lief der Kenianer Peter Mutitu-Kariuiki am Sonntag in 2:11:17 Stunden den schnellsten Graz-Marathon aller Zeiten. Mit 10.187 Läufern ist auch der Teilnehmerrekord gefallen.

Foto © GEPA

Kurz nach 16 Uhr kämpfte sich ein erschöpfter aber glücklicher Jonas Haslbeck ins Ziel. Der Grazer, der seinen ersten Marathon absolvierte, war der letzte von 10.187 Laufbegeisterten, der beim 19. Graz-Marathon der Kleinen Zeitung die Ziellinie überquerte. 10.187 Starter, das bedeutete Teilnehmerrekord. Es war nicht die einzige Bestmarke, die am Sonntag fiel. Exakt elf Minuten nach zwölf war nämlich amtlich, was viele erhofft hatten: Der Marathon 2012 war ein historischer. Noch nie wurden die 42,195 Kilometer in Graz so schnell absolviert. Nach 2:11:17 Stunden lief die Nummer 1, Peter Mutitu-Kariuiki, ins Ziel. Auf einer neuen Strecke verbesserte der Kenianer die 13 Jahre alte Bestmarke von Hadji Adilo Roba. "Super", freute sich Rennleiter Anton Wippel nach getaner Arbeit. Generalstabsmäßig hatte er die Jagd auf die Bestmarke vorbereitet.

Rekordjagd

Punkt zehn Uhr, schickte der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl bei bestem Wetter das Rekordfeld auf die Strecke. Von Beginn an machten die Kenianer Tempo. Und von Beginn an liefen die Favoriten wie am Schnürchen. Zufrieden nahm Wippel die Durchgangszeiten zur Kenntnis. In der siebenköpfigen Spitzengruppe waren auch die beiden Topfavoriten vertreten – Geoffrey Ngugi Kanyanjua und Julius Muriuki Wahome. Kilometer um Kilometer spulten die Afrikaner herunter. "Vermutlich wird es bald die ersten zerreißen", nervös blickte Anton Wippel auf die Uhr. Die Spitzengruppe näherte sich gerade der 25-Kilometer-Marke und der Rennleiter wusste – das Rennen geht in die entscheidende Phase.

Und wirklich: Die Gruppe wurde kleiner und kleiner. Bei Kilometer 30 attackierte der spätere Sieger Mutitu-Kariuiki und machte Wippel noch nervöser. "Hoffentlich kommt die Attacke nicht zu früh." Doch der Kenianer lief präzise wie ein Schweizer Uhrwerk.

Harte Minuten

"Das werden meine härtesten 14 Minuten", sagte Wippel bei Kilometer 38. Immer wieder suchte er im Gesicht des Führenden nach einem Anzeichen von Schwäche. Er fand keines. 4764 Tage nach dem Äthiopier Hadji Adilo Roba schrieb Peter Mutitu-Kariuiki Grazer Marathongeschichte. Ein Jahr zuvor hatte seine Landsfrau Esther Wanjiru-Macharia dies getan. Sie hatte 2011 den Graz-Rekord der Damen pulverisiert. Die Kenianerin war auch heuer die schnellste Frau. 2:40:03 Stunden lautete die Endzeit. An ihre Vorjahreszeit (2:32:12) kam sie allerdings nicht heran.

Und auch die Österreicher schlugen sich wacker. Der beste von ihnen hieß Dieter Pratscher. Der Burgenländer kam als Siebenter (2:29:32) ins Ziel. Manfred Heit (2:32:33) holte sich als Neunter den Titel "Bester Steirer". 3:01:22 Stunden benötigte Michaela Fuchs. Die beste Österreicherin lief als Dritte noch aufs Siegespodest.

Live-Ticker: Der Laufbewerb im Rückblick

12.50 Uhr: Der schnellste Österreicher heißt Dieter Pratscher vom Team Topsport Kolland Asics (2:29:31). Manfred Heit vom ATUS Knittelfeld ist der beste Steirer mit einer Zeit von 2:32:33.

12.40 Uhr: Bei den Damen setzte sich die Vorjahressiegerin Esther Wanjiru-Macharia durch (2:40:03). Sie konnte ihre persönliche Grazer Bestzeit aber nicht unterbieten.

12:30 Uhr: Auch der Zweitplatzierte unterbot den alten Rekord. Geoffrey Ngugi-Kanyanjua erreichte das Ziel in 2:12:17. Auch er kommt aus Kenia. Beide laufen für Run2gether.

12.20 Uhr: Peter Mutitu Kariuki - so heißt der Sieger und Rekordhalter beim Graz-Marathon 2012. Die Zeit des Kenianers: 2:11:17.

12.15 Uhr: Der Rekord beim Graz-Marathon ist gebrochen. Gleich zwei Athleten unterboten die Zeit von Adilo aus dem Jahr 1999.

12.00 Uhr: Es gibt wieder neue Fotos vom Graz-Marathon.

11.55 Uhr: Soeben fand die Siegerehrung bei den Halbmarathonis statt. Der Kärntner Christoph Lorber holte den dritten Platz. Diese Gelegenheit nutzten die Moderatoren Wolfgang Ortner und Kati Bellowitsch für ein wenig Werbung für Kärnten Läuft

11.45 Uhr: Zwischenbilanz: Bisher ist es ein guter Tag für die heimischen Läufer. Beim Halbmarathon gibt es mit Andi Ringhofer (PSV Leoben) und Sabine Reiner (Hellblau Powerteam) zwei österreichische Sieger. Den City Run haben mit Andi Vojta (Team 2012) und Marika Huber (HRC Jaritzberg) ebenfalls zwei Österreicher gewonnen. Nur der Juniormarathon ist fest in deutscher Hand: Moritz und Marie Horn laufen für Rotarier.

11.40 Uhr: Der Tag ist nicht nur für die aktiven Teilnehmer ein Fest, auch abseits der Strecke ist die Stimmung ausgezeichnet. Und auch für die Sportfans zuhause hat der Tag einiges zu bieten: Sebastian Vettel hat Fernando Alonso in der WM-Wertung überholt. Der Graz-Marathon ist in vollem Gange. Am Abend wartet das Kärntner Eishockey-Derby und auch das Stratos-Projekt von Red Bull könnte heute über die Bühne gehen. Bei uns verpassen Sie nichts!

11.30 Uhr: Das erste Video des Tages ist bereits fertig: Neue Strecke - neues Glück

11.25 Uhr: Der Sieger beim Halbmarathon heißt aber Andreas Ringhofer. Seine Zeit: 1:10:11. Bei den Damen ist soeben Sabine Rainer als Erste über die Ziellinie gelaufen. Ihre Zeit: 1:16:37.

11.10 Uhr: Die ersten Halbmarathonis werden in Kürze erwartet. Top-Favorit: Markus Hohenwarter.

11.05 Uhr: TV-Tipp: Heute um 18.45 Uhr gibt es die Highlights vom Graz-Mararthon auf ORF 1.

11.00 Uhr: Ein Blick zum Marathon: Vorjahressiegerin Esther Wanjiru-Macharia führt das Damenfeld an.

10.50 Uhr: Olympiateilnehmer Andreas Vojta konnte den City Run erwartungsgemäß für sich entscheiden (0:35:44). Vojta kam mit einem gewaltigen Vorsprung ins Ziel, der zweitplatzierte Thomas Bestebner kam mit 0:39:22 ins Ziel. "Das Publikum ist fantastisch und hat mich ins Ziel getragen", lächelte der Sieger. Bei den Damen holte Marika Huber den ersten Platz.

10.40 Uhr: Auch der Junior-Marathon neigt sich dem Ende zu. Die ersten sind bereits im Ziel und lassen sich feiern. Sieger bei den Herren: Moritz Horn (0:14:07). Siegerin bei den Damen: Marie Horn (0:16:09).

10.30 Uhr: Der erste Bewerb des Tages ist beendet. Beim Kids-Sprint geht es selbstverständlich nicht um Platzierungen - Dabeisein ist alles. Falls man dennoch von einem Sieger sprechen will: der Grazer Martin hat die Ziellinie als Erster überquert.

10.20 Uhr: Kaum sind alle Läufer auf der Strecke, steht schon der erste Zieleinlauf bevor. Der Kids-Sprint wir in Kürze vorbei sein. Die Kinder sind am Hauptplatz gestartet.

10.12 uhr: Auch der Staffelmarathon hat begonnen. Die Anzahl der Läufer ist beeindruckend.

10.00 Uhr: Der Graz-Marathon 2012 ist gestartet.

9.55 Uhr: Dieses Jahr befindet sich sogar ein Olympiateilnehmer im Feld. Andreas Vojta tritt beim City Lauf an.

9.50 Uhr: Siegfried Nagl wird den Startschuss abgeben. Der Grazer Bürgermeister begrüßt soeben die Läufer und bedankt sich beim Organisationsteam. Ganze 800 Mitarbeiter sorgen für einen reibungslosen Ablauf beim Graz-Marathon.

9.45 Uhr: Heuer soll auch endlich der lokale Rekord von Haji Adilo Roba fallen. Die Zeit von 2:12:25 datiert bereits aus dem Jahr 1999. Es ist also höchste Zeit für eine neue Bestzeit.

9.35 Uhr: Um 10.00 Uhr geht es also los. Neben dem Marathon beginnen dann auch der Halbmarathon und der Staffelmarathon. Zehn Minuten später startet der City Run, danach sind die Jungen am Zug.

9.25 Uhr: Die erste gute Nachricht des Tages: das Wetter könnte besser nicht sein. Strahlender Sonnenschein und angenehme Lauf-Temperaturen bieten neben der perfekten Organisation einen optmalen Rahmen für alle Läuferinnen und Läufer.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Der harte Weg zum Ironman

  • Kleine-Redakteur Georg Michl will 2015 beim Klagenfurter Ironman bestehen. Seinen knallharten Weg dorthin können Sie hier mitverfolgen!