01. September 2015, 20:11 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 14.12.2010 um 21:29 UhrKommentare

Johanna wird jetzt Kletter-Botschafterin

Die steirische Weltmeisterin hilft mit, damit Mitterdorf zum Mekka der Kletterer wird, denn "Klettern ist vom Trendsport zum Breitensport geworden". Die riesige Kletterhalle soll 2012 fertig sein.

Foto © GEPA

Große Worte am Beginn eines großen Projektes: "Ein Traum geht in Erfüllung, diese Vision hatte ich schon seit Jahren", sagte Robert Ernst bei der gestrigen Präsentation der "Kletterakademie Mitterdorf".

Wenn alles wie geplant gelingt, ist das nicht nur für Ernst ein Traum, sondern für die gesamte Kletterszene. In Mitterdorf im Mürztal soll ein Leistungszentrum entstehen, das alle Stückerl spielt. "Klettern ist vom Trendsport zum Breitensport geworden", berichtet Ernst, der als steirischer Kletterpräsident die Zahlen hinter dem Boom kennt. In Vereinen gibt es österreichweit 23.000 Kletterer, 600.000 üben Klettern als Breitensport aus. Kein Wunder also, dass vergleichbare Hallen in Wien, Innsbruck und Linz am Limit sind. In Mitterdorf rechnet man im ersten Jahr mit 45.000 Gästen, später mit bis zu 60.000. "Auf diese Zahlen stützen sich unsere Berechnungen", sagt Geschäftsführer Rene Jurak, dessen Bruder Ralph das Projekt als Architekt umsetzt. Gesamtkosten: 3,5 Mio. Euro.

Neue Diagnostik

Die sportliche Leitung übernimmt Ernst selbst: "Wir wollen Pionierarbeit leisten", sagt er und möchte als Sportmediziner eine Neuheit etablieren. "Bis dato mussten Spitzenkletterer zur Leistungsdiagnostik aufs Laufband oder den Ergometer. Ich will eine kletterspezifische Diagnostik anbieten." Auch Schulen, Vereine und soziale Organisationen könnten ein ideales Trainingsumfeld vorfinden. Die Wände sollen zu 25 Prozent Spitzenathleten ansprechen, zu 75 Prozent Breitensportler. Die Speedwand ist weltrekordtauglich, die gesamte Anlage auch für internationale Großveranstaltungen ausgelegt. "Zu einer WM in Frankreich kommen 20.000 Zuschauer. Auch wir werden viele Gäste aus dem In- und Ausland anlocken", hofft Ernst.

Als "Botschafterin" von Mitterdorf wird seine Tochter Johanna fungieren. Die 18-Jährige ist als jüngste Weltmeisterin schon ein Szenestar, zwei Mal gewann sie den Gesamtweltcup. "Ich habe an den Wänden mitgeplant, damit sie für Hobbysportler, aber auch für Wettkämpfe passen", sagt der Jungstar, der mit Familie wieder in die Steiermark gezogen ist.

Die Kletterer hoffen, dass der Boom in einem Höhepunkt endet: Olympia im Jahr 2020.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Daten zur Halle

  • Baubeginn in Mitterdorf im Mürztal im März 2011

    Fertigstellung:
    Oktober 2011, Outdoor: Frühjahr 2012

    Gesamtkosten:
    3,5 Mio. Euro

    Errichter und Betreiber:
    Kletterakademie Mitterdorf GmbH

    Gesellschafter:
    Fides Beteiligungs GmbH (80 %) und Robert Ernst (20 %)

    Geschäftsführer:
    Robert Ernst und Rene Jurak

    Grundstücksfläche:
    5000 m²

    Geschoßfläche:
    1830 m²

    Kletterfläche:
    gesamt 2828 m²

    Kletterhöhe:
    bis 19 Meter

    Schwierigkeitsgrade:
    III bis XI

    Inkludiert:
    Gastronomie, zwei Seminarräume,

    Verwaltungsbüros, behindertentauglicher Lift für alle drei Geschoße

Zum Thema

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Live-Ticker-Center

Jetzt ist er ein Ironman

  • Kleine-Redakteur Georg Michl war mitten drin beim Klagenfurter Ironman. Die Schwimmstrecke hatte er nach 1:15 Stunden absolviert, nach 180 Kilometern auf dem Rad lag er bei einer Zeit von 6:48:47 Stunden! Bis zur Zeitnahme bei der Halbmarathon-Distanz war er 8:53:19 Stunden unterwegs und nach 11:02:33 Stunden kam er ins Ziel. Geschafft! "Schorschi" ist ein Ironman!