20. Dezember 2014, 19:07 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 15.01.2013 um 16:06 UhrKommentare

Armstrong drohen Klagen

Unmittelbar nach Bekanntgabe des angeblichen Geständnisses des gefallenen Radstars Lance Armstrong haben sich erste mögliche Kläger zu Wort gemeldet.

Foto © AP

So will etwa ein australischer Bundesstaat Schadenersatz in Millionenhöhe. Wie Premierminister Jay Weatherill erklärte, habe man dem Texaner für seine Teilnahme an der Tour Down Under in den Jahren 2009 bis 2011 ein beträchtliches Startgeld bezahlt. Für die drei Starts dürfte Armstrong insgesamt rund neun Millionen US-Dollar (6,75 Mio. Euro) kassiert haben.

Die "Sunday Times" kündigte indes an, von Armstrong rund 1,6 Millionen Dollar (1,2 Mio. Euro) zu verlangen, nachdem dieser die Zeitung einst aufgrund von Doping-Anschuldigungen wegen Verleumdung verklagt und bei einem Vergleich knapp 500.000 Dollar (374.784,50) erhalten hatte. Die höchsten Schadenersatzforderungen dürfte US Postal stellen, der Hauptsponsor von Armstrongs Radsport-Gruppe.

Armstrong wird dennoch nicht verarmen

Der Postbetrieb soll in Summe rund 40 Millionen Dollar (knapp 30 Mio. Euro) ins Team gepumpt haben. Nun nachdem Armstrong als Dopingsünder überführt ist, will US Postal wohl mindestens so viel wieder zurück, da die Einnahme von leistungssteigernden Mitteln in den Verträgen mit den Fahrern ausdrücklich verboten war.

Und natürlich wird auch der Internationale Radsportverband (UCI) Armstrong zur Rückzahlung der Preisgelder auffordern. "Das Reglement ist deutlich: Wenn einem Fahrer der Platz aberkannt wird, der Geld einbringt, muss er zurückzahlen", betonte Tour-de-France-Chef Christian Prudhomme.

In seiner Existenz bedrohen werden alle diese Forderungen Armstrong gleichwohl nicht. Sein Vermögen wird auf rund 120 Millionen Dollar (knapp 90 Mio. Euro) geschätzt.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Live-Ticker-Center

Der harte Weg zum Ironman

  • Kleine-Redakteur Georg Michl will 2015 beim Klagenfurter Ironman bestehen. Seinen knallharten Weg dorthin können Sie hier mitverfolgen!