03. August 2015, 10:40 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 21.12.2012 um 22:44 UhrKommentare

Fivers lösten Hard als Tabellenführer ab

Foto © GEPA

Meister Hard ist seine Tabellenführung der Handball-Liga Austria los. Die Vorarlberger kassierten am Freitag in der 16. Runde mit einem 30:35 daheim gegen West Wien die dritte Saisonniederlage und mussten Cupsieger Fivers WAT Margareten vorbeiziehen lassen. Die Wiener gaben sich mit 42:32 daheim gegen Linz keine Blöße. Das Rennen um die sechs Plätze im Meister-Play-off ist indes fast entschieden.

Seit der 3. Runde war Hard an der Spitze gelegen, in den vergangenen sechs Runden sammelten sie aber gleich um sieben Punkte weniger als die Fivers. Gegen West Wien liefen die Vorarlberger die meiste Spielzeit über einem Rückstand nach und müssen nun auf einen Fivers-Umfaller hoffen, um doch noch als Erstplatzierter ins Play-off zu gehen. West Wien ist durch ein 30:34 von Bregenz in Leoben vor dem Wiener Derby am Donnerstag neuer Dritter.

Die Fivers hatten gegen Linz zu körperlos verteidigt, mussten sich zur Pause mit einem 19:19 zufriedengeben. "Dann haben wir in der Halbzeit von der Niederlage von Hard gehört", erklärte danach Fivers-Manager Thomas Menzl, "und uns nach einer Kabinenpredigt von Trainer Peter Eckl innerhalb kürzester Zeit auf 31:22 abgesetzt."

Während die Top vier das Play-off-Ticket sicher haben, kann auch den je einen Punkt dahinter rangierenden Leobenern und Kremsern kaum noch etwas passieren. Denn sie haben auf Linz als einzigen verbliebenen Rivalen zwei Runden vor Schluss vier Zähler Vorsprung. Die Kremser sicherten sich diesen Bonus mit einem 34:20-Erfolg in Schwaz.

Bei Punktegleichheit mit den Kremsern hätten die Linzer die Nase wegen des gewonnenen direkten Vergleichs vorne. Gegen Leoben stehen die Chancen nach einem 27:36 in der Steiermark schlecht, das "Rückspiel" ist für Donnerstag angesetzt. Bei drei punktgleichen Clubs würde der Dreiervergleich entscheiden.

Die neuntplatzierten Schwazer sind mit ihrer Niederlage gegen Krems aus dem Play-off-Rennen so wie auch der davor liegende Vizemeister Tirol. Die Innsbrucker verloren bei Bärnbach/Köflach 28:31, für die Steirer war es der erste Saisonsieg. Die restlichen beiden Runden vor dem Play-off werden noch im alten Jahr gespielt, nämlich am Donnerstag und Sonntag nächster Woche.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Live-Ticker-Center

Jetzt ist er ein Ironman

  • Kleine-Redakteur Georg Michl war mitten drin beim Klagenfurter Ironman. Die Schwimmstrecke hatte er nach 1:15 Stunden absolviert, nach 180 Kilometern auf dem Rad lag er bei einer Zeit von 6:48:47 Stunden! Bis zur Zeitnahme bei der Halbmarathon-Distanz war er 8:53:19 Stunden unterwegs und nach 11:02:33 Stunden kam er ins Ziel. Geschafft! "Schorschi" ist ein Ironman!