26. November 2014, 07:46 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 27.04.2012 um 19:57 UhrKommentare

Zum Jubiläum zählt für Köfler nur der Sieg

Dieter Köfler führt zum 20. Mal auf der Rennbahn in St. Veit das Springturnier durch. Sein Ziel ist der Grand Prix.

Foto © GEPA

Wenn Dieter Köfler und sein RV Ranftlhof ein Jubiläum feiern, dann sind die gesamte Kärntner Spitze und viele österreichische Asse da. Als Gratulanten zum 20. Geburtstag stellen sich am Wochenende Anton-Martin Bauer, Roland Fischer und Gebert Essl auf der Rennbahn in St. Veit ein. Höhepunkt des Springturniers ist der Grand Prix um den "Preis der Herzogstadt St. Veit" am Sonntag. Der ist auch das große Ziel von Veranstalter Dieter Köfler.

"Im Vorjahr war ich Zweiter, musste Fritz Kogelnig den Vortritt lassen. Beim Geburtstagsturnier will ich wieder vorne sein", stellte der Veranstalter fest. Da der St. Veit "tolle Sponsorpartner" hat, fiel es ihm nicht so schwer, das Turnier auf die Beine zu stellen: "Meine Partner, dazu gehört auch die Stadt, stehen seit Jahren zu mir." Erstmals seit vielen Jahren wird in Kärnten wieder ein Sommer-Cup ausgetragen. "Der Start erfolgt hier in St. Veit. Möglich macht die sechs Bewerbe mit dem Hauptaugenmerk auf dem Nachwuchs die Familie Glock, die auch mich unterstützt", dankte der 42-Jährige, der für seinen Bewerb 30.000 Euro Budget aufstellen muss.

Ein Herz für die Jugend

Die Zukunft der Jugend im Springreitsport ist Köfler ein großes Anliegen: "Da der Sport immer teurer wird, müssen wir möglichst viele Turniere im Land machen. Denn allein die Reisekosten zu auswärtigen Bewerben sind enorm." Die ersten Schritte zum Springreiten sind es noch nicht. "Da kann man noch recht billig Reitstunden nehmen. Wenn es aber Richtung Turnierreiten geht, sollte man selbst ein Pferd haben und muss einige tausend Euro investieren. Nach oben gibt es aber keine Grenzen", erklärte Köfler.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

CSN Ranftlhof, St. Veit

    • Samstag: Stilspringen (7.30 Uhr), Klasse M (18 Uhr)
    • Sonntag: Einlaufspringen (7.30 Uhr), Grand Prix der Herzogstadt St. Veit (16 Uhr)
    • Klassensieger: Klasse L: Alexander Esser; Standardspringen A2: Esser. Stilspringen A1: Lisa Wernitznig. Stilspringen 2. Abt: Katharina Nagele

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Live-Ticker-Center

Der harte Weg zum Ironman

  • Kleine-Redakteur Georg Michl will 2015 beim Klagenfurter Ironman bestehen. Seinen knallharten Weg dorthin können Sie hier mitverfolgen!