29. August 2015, 05:10 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 23.04.2012 um 15:08 UhrKommentare

Furchtlose Füchse halten nichts von Olympia

Sie fressen Kabel an, zerstören Mikros und verschmutzen das Podium: Wildfüchse in London. Dort, wo jetzt die olympische Schießanlage steht, war einst ihr Zuhause.

Foto © fotolia.com - Petra Kohlstädt

Beim Weltcup der Sportschützen auf der Olympiaanlage von London haben Rotfüchse viel Presse bekommen. Die schon fast zur Plage gewordenen Stadtfüchse fraßen Kabel an, zerstörten Mikrofone und verschmutzten das Podium.

Eigens engagierten Wachen gelang es nicht, die Tiere vom ehemaligen Militärgelände zu vertreiben. "Die Füchse wollen ihren Park zurück", sagte Marco Dalla Dea, der Kommunikationschef des Weltverbandes. Das Schießzentrum wird nach den Spielen im Sommer wieder abgebaut und den Füchsen zurückgeben.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Live-Ticker-Center

Jetzt ist er ein Ironman

  • Kleine-Redakteur Georg Michl war mitten drin beim Klagenfurter Ironman. Die Schwimmstrecke hatte er nach 1:15 Stunden absolviert, nach 180 Kilometern auf dem Rad lag er bei einer Zeit von 6:48:47 Stunden! Bis zur Zeitnahme bei der Halbmarathon-Distanz war er 8:53:19 Stunden unterwegs und nach 11:02:33 Stunden kam er ins Ziel. Geschafft! "Schorschi" ist ein Ironman!