20. Dezember 2014, 19:15 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 05.09.2012 um 19:01 UhrKommentare

Rapid schloss zwei Fan-Gruppierungen aus

Rapid zieht eine erste Konsequenz aus den Randalen beim EL-Spiel in Saloniki: Zwei Fan-Gruppierungen werden ausgeschlossen, für deren Mitglieder gilt ein fünfjähriges Hausverbot.

Foto © GEPA

Der SK Rapid Wien hat nach den Fan-Vorfällen im Europa-League-Auswärtsspiel gegen PAOK Saloniki eine erste Maßnahme getroffen. Zwei Fan-Gruppierungen, die zu keinem Zeitpunkt als offizielle Fanklubs des Vereins geführt wurden, werden künftig bei Rapid-Spielen - auf nationaler und internationaler Ebene sowohl daheim als auch auswärts - nicht mehr zugelassen sein.

Man habe in der Vergangenheit oft den Dialog mit diesen (nicht genannten) Gruppierungen gesucht, dabei aber zur Kenntnis nehmen müssen, dass diese "mit dem Verein nichts zu tun haben wollen". Die Entscheidung wurde aufgrund zahlreicher Vorfälle in der jüngeren Vergangenheit, die dem Verein direkt oder indirekt Schaden zufügten, getroffen.

Der Ausschluss der namentlich bekannten Mitglieder aus dem Vereinsleben erfolgt auf zweierlei Art. Sofern vorhanden durch den Entzug von Vereinsmitgliedschaften sowie durch die Verhängung von vorerst auf fünf Jahre ausgesprochenen Hausverboten. Für den gleichen Zeitraum wird es für diese Personen keine Karten für Auswärtsspiele geben, weiters wird ein österreichweites Stadionverbot bei der Bundesliga beantragt.

LASK wird aktiv

Mit dem LASK ergreift auch ein zweiter Traditionsklub Maßnahmen gegen eigene "Fans": Nach schweren Ausschreitungen am vergangenen Freitag beim Regionalliga-Auswärtsmatch in Vöcklamarkt hat die Führungsetage der Linzer einen Maßnahmenkatalog beschlossen. Demnach erfolgt der Ticketverkauf und Einlass nur mit gültigem Lichtbildausweis, die laut LASK bereits bekannten Störenfriede werden ab sofort nicht mehr ins Stadion gelassen. Zudem sollen diese für etwaige Schäden zur Verantwortung gezogen und mit einem bundesweiten Stadionverbot belegt werden.

Auch stark alkoholisierten Personen wird ab sofort der Zutritt verweigert. Bereits beim Spiel am Samstag in Schwanenstadt gegen Austria Klagenfurt wird ein Verwaltungsjurist der BH Vöcklabruck vor Ort sein. Somit können Delikte direkt abgestraft werden.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

tipico-Bundesliga

Erste Liga

tipico-Bundesliga

Erste Liga



Fußball-Tickets gewinnen!

  • Der Ball rollt - und unser Fußball-Gewinnspiel läuft. Wir verlosen auch in dieser Saison wieder Karten für die Heimspiele von SK Sturm Graz und WAC.