Zuletzt aktualisiert: 02.02.2012 um 17:53 UhrKommentare

12 Grad minus: Auftakt zur 20. Bundesliga-Runde

In der deutschen Bundesliga bricht die Eiszeit aus. Die Temperaturen fallen in extreme Tiefen. Organisch ist für die Spieler nichts zu befürchten, aber sie holen sich kalte Füße.

Foto © GEPA

Gesucht ist die perfekte Gegenstrategie zur Eiszeit. Was hilft den Fußballern der deutschen Bundesliga am bevorstehenden Spieltag mit Temperaturen weit jenseits der Wohlfühlzone? Eiskalt bleiben, kühlen Kopf bewahren? Letzteres ist denkbar, aber am unteren Ende des sonst in Schutzkleidung aller Art bestens verstauten Körpers liegen zwei Tiefkühlfächer - die Schuhe. Die Kicker werden kalte Füße bekommen, doch es gibt kein Entrinnen. "Das Schuhwerk ist das Problem", erklärt der Sportmediziner Robert Schmidhofer, die Kicker bewegen sich quasi auf sehr dünnem Eis, denn der Winterschuh ist unbekannt. Das kann durchaus fußballfiebersenkende Wirkung zeigen. "Da hört sich dann der Spaß schon auf." Dies gilt auch für die zur Bewegungsarmut verurteilten Bankerlsitzer die Tausenden Besucher, die sich jedoch von den durchgefrorenen Rängen nicht abschrecken lassen. Organische Störungen sind hingegen laut Schmidhofer nicht zu befürchten. Lunge & Co. stecken die Belastung relativ locker weg. "Bei richtigem Training und ordentlicher Kleidung kann einem nichts passieren. Was machen denn die Langläufer und andere Wintersportler?"

Der Fußball war ja eher für den Sommer gedacht. Die Terminnot angesichts der Unmenge an nationalen und internationalen Verpflichtungen sowie der bevorstehenden Europameisterschaft zwingt die Ligen in immer abenteuerlichere Spielpläne. Dass der Winter in Mitteleuropa nach wie vor ausbrechen kann, dürfte freilich hinlänglich bekannt sein. Die Italiener reagieren jedoch empfindlicher und sagen bei Bedarf ab, wie bereits geschehen und auch weiterhin (wie von Milan) gefordert.

Dortmund in Nürnberg

Doch die Deutschen müssen da durch und in diesem Fall helfen nur Thermounterwäsche, Langarm-Trikots, Handschuhe, etc.. Schon am Freitag wird beim Gastspiel von Meister Borussia Dortmund in Nürnberg ein Anfangswert von minus 12 Grad erwartet. "Das gehört zum normalen Geschäft", bleibt Dortmunds Trainer Jürgen Klopp gelassen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Fußball-Tickets gewinnen!

  • Der Ball rollt - und unser Fußball-Gewinnspiel läuft. Wir verlosen auch in dieser Saison wieder Karten für die Heimspiele von SK Sturm Graz und WAC.