01. September 2015, 12:07 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 22.01.2012 um 21:12 UhrKommentare

Prödl: "Es geht mir dreckig"

Nasenbein- und Kieferbruch, das Jochbein lädiert und dazu noch eine Gehirnerschütterung - Werder-Legionär Sebastian Prödl wurde das Gesicht zertrümmert. Via Homepage kommuniziert der Ex-Blacky mit seinen Fans.

Foto © APA

Sebastian Prödl wollte sich im Frühjahr wieder einen Stammplatz in der Innenverteidigung von Werder Bremen erobern. Nach einem starken Trainingslager in Belek schien der 24-Jährige auf einem guten Weg. Zum Frühjahrsauftakt in Kaiserslautern stand er in der Startelf. Nach 23 Minuten wurden aber alle Pläne jäh zerstört.

Lauterns Dorge Kouemaha traf Prödl mit dem Fuß im Gesicht. Die bittere Diagnose folgte. "Die Ärzte haben festgestellt, dass ich mir Nasenbein und Kiefer gebrochen habe, das Jochbein ist auch betroffen, dazu kommt noch eine Gehirnerschütterung. Es geht mir - ehrlich gesagt - dreckig", schrieb Prödl nach einer Nacht in der Westpfalz-Klinik in Kaiserslautern auf seiner Homepage.

Zwei Monate

Wie lange er ausfällt, ist noch offen, spekuliert wird aber mit einer rund zweimonatigen Verletzungspause. Und Prödl muss sich - wieder einmal - mühsam zurückarbeiten. Drei schwere Verletzungen hatte er in seiner Zeit bei Bremen bereits. Jedes Mal schaffte er die Rückkehr, das letzte Mal nach einem Riss des Gesäßmuskels im vergangenen August. Und jetzt der vierte herbe Rückschlag. Aber Prödl ist ein Kämpfer und ließ gleich ausrichten: "Der Weg zurück wird nicht einfach, aber ich weiß schon jetzt, dass mich die Unterstützung durch meine Familie, Freundin, Freunde, Verein und alle Fans bald wieder zu alter Stärke zurückführen wird."

Werder will jetzt aber vor dem Ende der Transferzeit noch einen Innenverteidiger verpflichten. Denn Naldo ist auch verletzt und der ebenfalls rekonvaleszente Andreas Wolf (Faserriss) steht vor einem Wechsel zum AS Monaco. Bremens Boss Klaus Allofs zu diesem Thema: "Ich denke schon, dass wir uns Gedanken machen müssen."

Unterdessen spitzt sich der Titelkampf in der deutschen Bundesliga immer mehr zu. Dortmund besiegte den HSV 5:1 und liegt jetzt punktegleich mit Schalke und dem FC Bayern an der Spitze. Bayern-Bezwinger Gladbach liegt auch nur einen Zähler zurück.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.



Bundesliga:Tabelle



Erste Liga: Tabelle





Fußball-Tickets gewinnen!

  • Der Ball rollt - und unser Fußball-Gewinnspiel läuft. Wir verlosen auch in dieser Saison wieder Karten für die Heimspiele von SK Sturm Graz und WAC.