Zuletzt aktualisiert: 29.04.2012 um 05:05 UhrKommentare

Walter Mayer geht in die nächste Runde

Ring frei: Weil die Welt-Anti-Doping-Agentur eine Kehrtwende vollzog, will Walter Mayer erneut Klage einreichen."Mir wurde die Existenz zerstört."

Foto © APA

Schon im Februar - die Kleine Zeitung berichtete - war Walter Mayer gespannt. Deutschland drohte ein Doping-Skandal. Weil im Olympiastützpunkt Erfurt ein Arzt - lediglich "zur Behandlung von Infekten", wie er betonte - Blut mit UV-Strahlen behandelt hatte. Über Jahre. Eine Methode, die auch Walter Mayer 2002 in Salt Lake City zugegeben hatte. Es war der Anfang vom Ende des ehemaligen Erfolgstrainers und der Grund, warum sowohl das Internationale Olympische Komitee (IOC) als auch der Internationale Skiverband (FIS) Sperren gegen den nun in der Steiermark lebenden Salzburger ausgesprochen hatten. Mayer war gespannt auf das Ergebnis der Untersuchungen, den in Deutschland berief man sich unter anderem darauf, dass diese Behandlungsmethode erst 2011 definitiv in den Anti-Doping-Richtlinien als verboten ausgewiesen wurde. Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) sprach lediglich von einer "Präzisierung", die Methode sei schon zuvor verboten gewesen.

Kehrtwende

Doch plötzlich ist alles anders. Die WADA machte eine Kehrtwende und teilte am Freitag mit, dass "die UV-Bestrahlung von Blut erst seit 1. Jänner 2011 verboten ist". Mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass Deutschland ein Doping-Skandal erspart bleibt. Und dass auch der Vorsitzende des Deutschen Sportbundes, Thomas Bach, damit ungeschoren bleibt. Ihm, vor zehn Jahren einer der Hauptankläger Mayers, werden Ambitionen auf das Amt des IOC-Präsidenten nachgesagt. Da wäre ein Doping-Skandal natürlich schädlich gewesen. Und die Kehrtwende der WADA ist da hilfreich. Mayer ist natürlich entrüstet: "Mir wurde die Existenz zerstört - und jetzt stellt sich heraus, dass das alles nicht strafbar war? Wenn ich das Geld hätte, würde ich IOC und FIS neuerlich verklagen." Nicht zu Unrecht, wenn man sich die neue Argumentation der WADA anhört.

Doch Mayer fehlt nach seinen zahlreichen Prozessen noch das nötige Geld. Auf Gerechtigkeit hofft er trotzdem, auch wenn er weiß: "In der internationalen Sportgerichtsbarkeit wird international offenbar alles genau abgesprochen. Den Großen passiert nichts, Leute wie ich sind dran."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Der aktivste Tennisklub Österreichs

  • Österreich ist wieder auf der Suche nach dem aktivsten Tennisplatz des Landes. Auf der Internetplattform tennisnet.com kann man sich mit Videos, Fotos und/oder Texten für die Wahl zum "Aktivsten Verein 2015" bewerben. In der Region Mitte (Steiermark, Kärnten, Oberösterreich) ging vergangenes Jahr der TC Judendorf-Straßengel als Sieger hervor. Und heuer?


Der harte Weg zum Ironman

  • Kleine-Redakteur Georg Michl will 2015 beim Klagenfurter Ironman bestehen. Seinen knallharten Weg dorthin können Sie hier mitverfolgen!

Fußball-Tickets gewinnen!

  • Der Ball rollt - und unser Fußball-Gewinnspiel läuft. Wir verlosen auch in dieser Saison wieder Karten für die Heimspiele von SK Sturm Graz und WAC.

Live-Ticker-Center