24. November 2014, 02:11 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 29.10.2010 um 09:17 UhrKommentare

Oberstes Gericht berät über Suu Kyis Hausarrest

Das höchste Gericht Burmas befasst sich am Freitag mit einem Berufungsantrag von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi gegen ihren Hausarrest.

Foto © APA

Die Richter in der Hauptstadt Naypyidaw haben dem Anwalt der 65-Jährigen aber kein schnelles Urteil in Aussicht gestellt. Der jüngste 18-monatige Hausarrest geht am 13. November zu Ende. Suu Kyi kämpft aber aus prinzipiellen Gründen gegen das Urteil.

Der jüngste Hausarrest geht auf einen bizarren Zwischenfall im Frühjahr 2009 zurück. Damals war ein Amerikaner angeblich ungesehen durch einen See zu Suu Kyis schwer bewachtem Haus in der Hafenstadt Rangun geschwommen. Dort stand die Politikerin bereits seit Jahren unter Hausarrest. Die Behörden klagten sowohl den Amerikaner als auch Suu Kyi an, die Auflagen ihres Hausarrests verletzt zu haben, nach denen sie keinen Besuch empfangen darf. Sie wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, die später in weitere 18 Monate Hausarrest umgewandelt wurde. Der Amerikaner wurde verurteilt und später abgeschoben.

US-Außenministerin Hillary Clinton hat unterdessen eine internationale Untersuchung zu Menschenrechtsverletzungen in Burma gefordert. Die USA unterstützten die Aufklärung möglicher Vergehen durch eine internationale Kommission, sagte Clinton am Donnerstag in Hawaii. Eine solche Untersuchung wird seit langem von Menschenrechtsaktivisten gefordert. Nötig seien "enge Beratungen mit unseren Freunden, unseren Verbündeten und anderen Partnern bei den Vereinten Nationen", fügte Clinton hinzu.

Am 7. November lässt die Militärjunta in Burma erstmals seit 20 Jahren eingeschränkt wählen. Unter anderem die USA, aber auch die burmesische Opposition und internationale Beobachter befürchten, dass der Urnengang nicht frei und gerecht ablaufen wird. Burmas Außenminister sagte am Donnerstag in Hanoi, die inhaftierte Oppositionspolitikerin Aung San Suu Kyi könnte nach den Wahlen "vielleicht" freikommen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team