18. Dezember 2014, 06:46 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 14.02.2013 um 14:38 UhrKommentare

Küng warnt vor Benedikt als "Schattenpapst"

Der Theologe und Papst-Kritiker Hans Küng findet zum Rücktritt von Benedikt XVI. scharfe Worte: Der Verbleib des Deutschen im Vatikan könnte zu einer "gefährlichen Polarisierung" führen.

Foto © AP/Sujet

Der Theologe und Papst-Kritiker Hans Küng sieht im Verbleib Benedikts XVI. im Vatikan nach seinem Rücktritt am 28. Februar eine Gefahr für Erneuerungstendenzen in der römischen Kurie. "Die Gefahr ist, dass Joseph Ratzinger in Rom de facto die Rolle eines Schattenpapstes übernimmt", so Küng. Er würde es lieber sehen, wenn sich Benedikt zum Gebet nach Bayern zurückziehen würde. "Wenn er im Vatikan bleibt, sind Kontakte und Gespräche unvermeidbar", sagte Küng im Interview mit der römischen Tageszeitung "La Repubblica". Küng äußerte seine Hoffnung, dass Benedikt im neuen Pontifikat keine Rolle spielen werde. "Ansonsten könnte es zu einer gefährlichen Polarisierung zwischen Anhängern des neuen und des alten Papstes kommen. Dies würde eine einheitliche Regierung der Kirche unmöglich machen", betonte der Schweizer.

Neuer Papst darf nicht zu "römisch" werden

Der neue Papst sollte seiner Ansicht nach nicht zu alt, aber auch nicht zu jung sein. "Ein langes Pontifikat würde zur Versteinerung der Kirche führen", meinte Küng. Die Herkunft des neuen Papstes sei nicht wichtig. Essenzieller sei, dass der neue Papst nicht zu "römisch" werde. "Ratzinger stammte nicht aus Rom, doch letztendlich war er der römischste unter den Römern und in der Kurie", erklärte der Theologe. Nach Küngs Worten sollten auch Päpste die für Bischöfe geltende Regel respektieren, wonach diese ab dem 75. Lebensjahr ihren Rücktritt anbieten sollen. "Jetzt stellen wir fest, wie negativ es ist, wenn ein Papst zu lang oder bis ins hohe Alter im Amt bleibt", erklärte Küng.

Papst für "wirkliche Erneuerung"

Papst Benedikt XVI. hingegen hat am Donnerstag zu einer "wirklichen Erneuerung" der katholischen Kirche aufgerufen. Vor Hunderten Gemeindepriestern der Diözese Rom sagte der 85-Jährige, diese Erneuerung solle im Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils erfolgen. "Ich danke Euch, danke für Eure Zuneigung, für die große Liebe für den Papst", sagte Benedikt XVI. (85) zum Auftakt des Treffens im Vatikan. Er werde auch nach seinem Rücktritt "im Gebet" nah an seiner Kirche bleiben, so der Papst, der auch Bischof von Rom ist. "Auch wenn ich mich nun zurückziehe, bin ich im Gebet immer nah bei euch und ihr werdet immer nah bei mir sein, selbst wenn ich für die Welt verborgen bleibe", sagte Benedikt.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team