18. Dezember 2014, 03:28 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 03.02.2013 um 18:13 UhrKommentare

Terroristen planten Mega-Explosion von Gasanlage

Die Terroristen, die eine Gasanlage in der algerischen Wüste überfielen, planten offenbar die totale Zerstörung der Fabrik - es kamen mindestens 37 ausländische Geiseln und ein einheimischer Arbeiter ums Leben.

Foto © APA

Die Terroristen, die eine Gasanlage in der algerischen Wüste überfielen, planten offenbar die totale Zerstörung der Fabrik. Den Islamisten ist es laut Medien nur um Lösegeld oder den Tod westlicher Geiseln gegangen. Die Rebellen hätten vorgehabt, die Förderanlage in einem gigantischen Feuerball explodieren zu lassen. Keiner der Kidnapper habe aber gewusst, wie das technisch zu bewerkstelligen sei.

Der "New York Times" zufolge sagte der algerische Fabrikleiter Lotfi Benadouda, die Terroristen hätten die Geiseln in die Fabrik bringen und diese in die Luft jagen wollen. Die Geiselnehmer hätten ihn schwer unter Druck gesetzt, die Anlage wieder hochzufahren. Die britische Zeitung "The Telegraph" zitierte Benadouda mit den Worten: "Die Terroristen wollten eine große Explosion."

Die islamistischen Terroristen hatten am 16. Jänner die Gasförderanlage von Ain Amenas angegriffen. Drei Tage später beendeten algerische Spezialkräfte die Geiselnahme. Es kamen mindestens 37 ausländische Geiseln und ein einheimischer Arbeiter ums Leben. Von den 32 Islamisten wurden nach Angaben der algerischen Regierung 29 getötet und drei festgenommen. Ein Österreicher, der in der Anlage arbeitete, konnte den Geiselnehmern entkommen.

Die Islamisten hatten bei der Besetzung des Gasfelds Militäruniformen getragen. Offensichtlich kannten sie sich auf dem Gelände gut aus. Die Regierung vermutet, dass die Angreifer über Insiderwissen verfügten, offenbar von einem ehemaligen Fahrer der Fabrik.

Die Geiselnehmer hatten das Ende des französischen Militäreinsatzes in Mali gefordert sowie die Freilassung von Umar Abd al-Rahman, bekannt als "blinder Scheich", und der pakistanischen Wissenschaftlerin Aafia Siddiqui aus US-Haft. Abd al-Rahman sitzt wegen seiner Rolle bei den Anschlägen auf das World Trade Center im Jahr 1993 im Gefängnis, Siddiqui wegen Terrorismus.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team