Zuletzt aktualisiert: 20.01.2013 um 15:17 UhrKommentare

Schwarzenberg kritisiert Klaus und Zeman

Der tschechische Außenminister und Kandidat für das Amt des Staatspräsidenten Karel Schwarzenberg hat am Sonntag seinen Rivalen in der Präsidentenwahl, Milos Zeman, und den scheidenden Staatschef Vaclav Klaus in Sachen der Nachkriegsvertreibung der Sudetendeutschen kritisiert. Schwarzenberg warf den beiden in Olomouc (Olmütz) vor, in dieser Frage seit Jahren eine "Machtgruppe" zu bilden.

Ein "großer Betrug an den tschechischen Wählern" habe sich in diesen Tagen gezeigt, so Schwarzenberg in Anspielung auf die Kritik von Zeman und Klaus an seine Adresse für seine jüngsten Aussagen, mit denen der Außenminister die Vertreibung der Sudetendeutschen kritisierte. "Viele Jahre haben Vaclav Klaus und Milos Zeman behauptet, dass sie einen Kampf zwischen der Rechten und Linken gegeneinander führen. Jetzt zeigt sich klar, dass es darum überhaupt nicht geht. Weil Vaclav Klaus und Milos Zeman eine Machtgruppe bilden, die seit Jahren zusammen hält", erklärte Schwarzenberg.

Schwarzenberg hatte in einem TV-Duell mit Zeman erklärt, dass die Benes-Dekrete, auf deren Grundlage die Sudetendeutschen vertrieben und enteignet wurden, heute überholt seien und dass die Vertreibung eine grobe Verletzung der Menschenrechte gewesen sei. Klaus reagierte darauf mit Worten, dass Schwarzenberg die Nachkriegsordnung infrage stelle. "Er war wohl gewohnt, dass ihm alles durchgeht, aber das werde ich ihm nie verzeihen", sagte der Neoliberale Klaus dem Nachrichtenserver "Novinky".

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Kleine.tv

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.


EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre Erster Weltkrieg

  • Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.