23. November 2014, 11:03 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 20.01.2013 um 11:46 UhrKommentare

Syrische Armee hat Chemiewaffen eingesetzt

Ende Dezember hat die syrische Regierung in der Stadt Homs Chemiewaffen gegen Rebellen eingesetzt. Dies berichtete die französische Tageszeitung "Le Monde" unter Berufung auf westliche Geheimdienste.

Foto © APA

Die syrische Armee hat einem Zeitungsbericht zufolge Chemiewaffen gegen die Aufständischen eingesetzt. Die Ende Dezember in der Stadt Homs verwendeten Stoffe seien aber nicht tödlich gewesen, berichtete die französische Zeitung "Le Monde" am Samstag unter Berufung auf westliche Geheimdienstkreise.

Das Blatt deutete an, der Westen würde den Fall herunterspielen und darauf hoffen, dass er sich nicht wiederhole. "Le Monde" zitierte einen Sprecher des französischen Außenministeriums mit den Worten, eine Untersuchung des Vorfalls habe keine Belege für den Einsatz von Kampfgas oder tödlichen Chemiewaffen ergeben.

Die Regierung in Damaskus hat wiederholt erklärt, sie werde keine Chemiewaffen einsetzen. An dieser Zusicherung gibt es in westlichen Ländern jedoch Zweifel. Die NATO hat Syrien bei einem Einsatz gegen die vorrückenden Rebellen mit einem Eingreifen gedroht. Syriens Vorräte an Chemiewaffen gelten als die größten in der Region und sollen unter anderem aus Sarin, Senfgas und VX bestehen.

In dem seit fast zwei Jahren anhaltenden Bürgerkrieg sind nach UNO-Schätzungen bereits mehr als 60.000 Menschen ums Leben gekommen. Präsident Assad will trotz deutlicher Geländegewinne der Rebellen nicht den von der Opposition und vom Westen geforderten Rückzug antreten. Eine Debatte über einen Rücktritt Assads wies Außenminister Al-Moualem am Wochenende erneut als inakzeptabel zurück. Niemand solle es wagen, die Position des Präsidenten zur Diskussion zu stellen, sagte der Minister dem staatlichen syrischen Fernsehen. Der UNO-Sondergesandte Lakhdar Brahimi hatte erst kürzlich den Zorn der Regierung auf sich gezogen, weil er angedeutet hatte, Assad sollte kein Mitglied einer Übergangsregierung werden.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team