28. November 2014, 16:47 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 16.01.2013 um 18:03 UhrKommentare

Holocaust-Leugner Williamson muss Strafe zahlen

Foto © APA

Der britische Ex-Bischof Richard Williamson muss sich mehr als vier Jahre nach seiner Holocaust-Leugnung erneut wegen Volksverhetzung vor Gericht verantworten. Am Mittwoch wurde er vom Amtsgericht Regensburg in Deutschland zu einer Geldstrafe von 1800 Euro verurteilt worden. Williamson hatte 2008 in einem Interview die Existenz von Gaskammern und den millionenfachen Mord an Juden bestritten.

Es ist bereits der zweite Anlauf der Regensburger Staatsanwaltschaft, Williamson deshalb juristisch zu belangen. Ein erstes Urteil hatte das Oberlandesgericht Nürnberg kassiert. Williamsons Anwälte hatten bereits im Vorfeld angekündigt, im Falle einer Bestrafung die weiteren Instanzen einzuschalten.

Der 72 Jahre alte Geistliche war in Regensburg bereits schon einmal zu exakt der gleichen Strafe verurteilt worden - doch das Oberlandesgericht Nürnberg hatte diese Entscheidung kassiert. Williamson hatte 2008 nahe Regensburg mit einem schwedischen TV-Team gesprochen und dabei die Existenz von Gaskammern und den millionenfachen Mord an Juden in der NS-Zeit bestritten. Anfang 2009 wurden die Aussagen in Schweden im Fernsehen gezeigt.

Zum Prozessauftakt forderten seine Verteidiger eine Einstellung des Verfahrens. Der gegen Williamson verhängte Strafbefehl sei rechtswidrig. Sein Mandant könne nicht dafür verantwortlich gemacht werden, dass seine umstrittenen Aussagen auch in Deutschland zugänglich waren.

Weder in Schweden noch in seinem Heimatland seien die Äußerungen zum Holocaust ein Straftatbestand. Die Staatsanwaltschaft argumentierte, Williamson habe die darüber hinausgehende Verbreitung zumindest billigend in Kauf genommen. So seien Sendungen des schwedischen Senders via Internet abrufbar.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team