23. Dezember 2014, 01:57 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 15.01.2013 um 19:01 UhrKommentare

"Einverständnis gibt es seit 1974 nicht"

"Spekulative Papiere wie in Salzburg müssen nicht im Rechnungsabschluss angeführt und Wertverluste nicht verbucht werden", moniert Rechnungshofpräsident Josef Moser.

Foto © APA

Warum versagt die Kameralistik zur wertgetreuen Feststellung von Landesfinanzen?

JOSEF MOSER: Sie stammt aus der Zeit Kaiserin Maria Theresias und ermöglicht keine möglichst getreue Darstellung der wirtschaftlichen Lage eines Landes oder einer Gemeinde. Derivative (spekulative Papiere) wie in Salzburg müssen nicht im Rechnungsabschluss angeführt und Wertverluste nicht verbucht werden. In der Kameralistik müssen Wertberichtigungen nicht durchgeführt werden. Man sieht die künftigen Verpflichtungen der Gebietskörperschaft nicht und kennt deren wahre Vermögenslage nicht.

Warum wurde das nicht schon längst geändert?

MOSER: Finanzminister, Länder und Gemeinden haben sich 1974 mit der Heiligenbluter Erklärung zu einer Vereinheitlichung der Rechnungsabschlüsse bekannt. Ein Komitee kann einstimmig eine Empfehlung festlegen, aber erst, wenn Bund, Länder und Gemeinden ihr Einverständnis geben. Das Komitee tagt jährlich, ein einheitliches Einverständnis gibt es aber seit 1974 nicht. Daher ist die Darstellung von Finanzschulden oder Rücklagen weiterhin uneinheitlich. In Niederösterreich, Kärnten und Tirol haben wir sechs verschiedene Schuldenarten gefunden.

Das ist untragbar. Fast jede Firma muss die Karten mit doppelter Buchführung aufdecken.

MOSER: Stimmt. Und es wird auch bei den Gebietskörperschaften geschehen müssen. Die EU gab Richtlinien für ein kohärentes, umfassendes Rechnungswesen für Bund, Länder und Gemeinden vor, diese Richtlinien werden derzeit aber nicht erfüllt. Bei Rechnungsabschlüssen der Länder können deshalb die Landtage ihre Kontrolle gar nicht voll ausüben.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team