19. Dezember 2014, 08:16 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 15.01.2013 um 21:40 UhrKommentare

Frankreich weitet Mali-Einsatz aus

Foto © APA

Frankreich hat seine Militärintervention in Mali ausgeweitet und damit die Nachbarstaaten des westafrikanischen Landes unter Zugzwang gesetzt. Während die Luftwaffe am Dienstag erneut Stellungen der Rebellen im Norden bombardierte, trafen in der Hauptstadt Bamako gepanzerte Militärfahrzeuge der Franzosen ein. Sie sollen sich vermutlich demnächst auf den Weg Richtung Norden machen.

Der französische Präsident Hollande erklärte, die französischen Streitkräfte würden Mali wieder verlassen, wenn dort stabile Verhältnisse herrschten. Frankreich will die anvisierte Truppenstärke von 2.500 Soldaten schnellstmöglich erreichen und so den Boden für den Einsatz westafrikanischer Nachbarn bereiten. Derzeit sind rund 750 französische Soldaten in der früheren Kolonie. Hintergrund sind Befürchtungen, dass die durch die Luftangriffe der Franzosen geschwächten Islamisten untertauchen könnten, sollten die Bodentruppen nicht schnell genug eintreffen.

Eine Verstärkung der Hilfen für die malische Regierung durch das westafrikanische Regionalbündnis Ecowas ließ derweil auf sich warten. Staaten wie Senegal, Burkina Faso oder Niger haben die Bereitstellung von Soldaten zwar angeboten. Doch die Regionalmacht Nigeria warnte, selbst wenn zügig Bodentruppen nach Mali einrückten, müsse noch Zeit für die Ausbildung der Soldaten eingeplant werden. Ein Einsatz von Soldaten westafrikanischer Staaten ist durch ein UNO-Mandat gedeckt.

Die EU kündigte an, ihre Pläne zur Unterstützung des malischen Militärs zu beschleunigen. Die aus Mali erwachsenden Sicherheitsbedrohungen reichten bis nach Europa, sagte die Außenbeauftragte Ashton in Straßburg. Die EU-Regierungen hätten ein Maßnahmenpaket geschnürt, das dem Volk Malis sofortige und dauerhafte Hilfe gewähre. Einzelheiten nannte sie nicht. Am Donnerstag sollten die Außenminister der Union über Hilfen für Mali beraten.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team