22. Dezember 2014, 20:36 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 14.01.2013 um 12:27 UhrKommentare

Hoher Boko-Haram-Führer in Nigeria gefasst

Nigerianische Sicherheitskräfte haben am Sonntag nach eigenen Angaben einen hohen Anführer der radikalislamischen Sekte Boko Haram gefasst. Mohammed Zangina sei ein Mitglied des leitenden Schura-Rates und für die meisten Selbstmord- und Bombenanschläge der Sekte im Norden und Zentrum des afrikanischen Landes verantwortlich, erklärte ein Sprecher der für die Terrorabwehr gebildeten Taskforce.

Zangina sei in Maiduguri, der Hauptstadt des Bundesstaates Borno, gefasst worden, wo er neue Anschläge auf Zivilisten und Sicherheitskräfte vorbereitet habe, teilte die Taskforce laut einem Bericht der nigerianischen Zeitung "Vanguard" (online) mit.

Ein weiteres Mitglied der Boko Haram, die für einen islamischen Gottesstaat im muslimisch geprägten Norden Nigerias kämpft, wurde offenbar in der Hauptstadt Abuja festgenommen. Hassan Pagi Bukar werde derzeit verhört und habe bereits gestanden, für den Diebstahl zahlreicher Autos verantwortlich zu sein, mit denen Selbstmordanschläge verübt wurden, berichtete die Zeitung "Vanguard" am Montag.

Die Sekte hat bei zahlreichen Anschlägen unter anderem auf Christen und ihre Kirchen und auf Polizeistationen seit 2010 rund 1.400 Menschen getötet. Der Name Boko Haram bedeutet in der örtlichen Hausa-Sprache so viel wie "westliche Bildung verboten" oder "westliche Erziehung ist Sünde". Eine der schlimmsten Aktionen war die Anschlagserie auf Kirchen am Christtag 2011, bei der fast 40 Menschen ums Leben kamen.

Nigeria ist mit 160 Millionen Einwohnern das bevölkerungsreichste Land Afrikas. Der Süden wird mehrheitlich von Christen bewohnt.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team