20. Dezember 2014, 16:14 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 24.12.2012 um 04:12 UhrKommentare

Israels Ex-Außeminister Liebermann wird verhört

Foto © APA

Rund vier Wochen vor der Parlamentswahl in Israel will die Generalstaatsanwaltschaft ihre Anklage wegen Vertrauensbruchs gegen den zurückgetretenen Außenminister Lieberman weiter festigen. Medienberichten zufolge wird der Politiker in den nächsten Tagen verhört. Lieberman wird Vertrauensbruch vorgeworfen. Er soll einen Diplomaten trotz Kenntnis von dessen Fehlverhalten begünstigt haben.

Das Justizministerium teilte nun mit, anonyme Zeugenaussagen in Medien legten nahe, dass Lieberman den fraglichen Diplomaten noch stärker begünstigt habe, als bisher in der Anklage angenommen. Im Dezember 2009 soll der 59-Jährige die Versetzung des damaligen israelischen Botschafters in der weißrussischen Hauptstadt Minsk, Zeev Ben Arieh, in ein anderes Land vorgeschlagen haben, obwohl er vom Fehlverhalten des Diplomaten wusste. Ben Arieh soll Lieberman vertrauliche Informationen, unter anderem zu Polizeiermittlungen gegen ihn, übermittelt haben. Ende Oktober wurde er wegen der Weitergabe geheimer Informationen zu vier Monaten gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

Lieberman, Chef der ultranationalistischen Partei "Unser Haus Israel" (Yisrael Beitenu), war angesichts der Anklage Mitte Dezember von seinem Amt als Außenminister zurückgetreten. Er bestreitet alle Vorwürfe, von denen bereits einige fallen gelassen wurden, und will bei der Parlamentswahl am 22. Jänner in die Politik zurückkehren. Liebermans Partei ist mit 15 der 120 Sitze in der Knesset eine Säule der Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Netanyahu und bildet mit dessen Likud-Partei eine gemeinsame Wahlliste.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team