27. November 2014, 21:52 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 21.12.2012 um 22:27 UhrKommentare

ÖVP-Kopf hat die Nase voll von Altpolitikern

Für einen deftigen Schlagabtausch zwischen zwei ÖVPlern, an dem sich ein Ex-Grüner lustvoll beteiligt, sorgt das jüngst von SPÖ-Klubchef Josef Cap und dessen ÖVP-Pendant Karlheinz Kopf präsentierte Demokratiepaket.

Foto © AP

Das jüngst präsentierte Demokratiepaket wird nicht nur von FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache als "rein kosmetische Operation" abgetan. Es provoziert auch die Mitbegründer des Demokratiebegehrens "Mein OE", den ehemaligen ÖVP-Chef und Vizekanzler Erhard Busek und den langjährigen, grünen Ex-EU-Mandatar Johannes Voggenhuber.

Busek empörte sich zunächst über die rot-schwarze Aktion, die absehbar gewesen sei, "um uns damit zu unterlaufen". Dann unterstellt er, dass die "Akteure nicht einmal kapieren, worum es hier eigentlich geht". Die vorgeschlagenen Neuerungen wie ein bundesweites Vorzugsstimmrecht oder Bürgeranfragen an Minister sind für Busek "lächerlich" bis "absolut lächerlich". Voggenhuber stieß ins selbe Horn und fragte nach, ob denn "mehr Demokratie aus der Parfümerie?" kommen soll.

Mehr hat ÖVP-Kopf nicht gebraucht. In einem offenen Brief mokierte er sich auch über den Vorwurf der Lächerlichkeit und fragte: "Wissen Sie, was ich lächerlich finde? Das stets Kommentieren gegenwärtiger Politik durch gestrige politische Akteure. Meine Herren, Sie hatten ihr Chance". Dann räumt er ein, das neue Demokratiepaket sei zwar keine Revolution, doch eine Weiterentwicklung. "Sie sollten aufhören, sich mit der Verächtlichmachung jener Profession, aus deren Ausübung Sie ihre heutige Pension beziehen, selbst lächerlich zu machen", rät Kopf den "Mein OE"-Aktivisten, deren Volksbegehren mit der Eintragungswoche Mitte April startet.

Das lassen Busek und Voggenhuber nicht auf sich sitzen. Busek an Kopf: "Ich hatte eigentlich hatte gehofft, dass Du in der Sache antwortest, aber da fehlen die Argumente. Bist du unfähig, Dich damit auseinanderzusetzen?" Voggenhuber untersagt Kopf überhaupt, dessen Politik mit seiner zu vergleichen.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team