26. Dezember 2014, 12:32 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 21.12.2012 um 11:05 UhrKommentare

Syriens Regierung schießt weiter mit Raketen

Foto © APA

Die syrische Regierung setzt im Kampf gegen die Aufständischen weiterhin Raketen des Typs Scud ein. Das bestätigte NATO-Generalsekretär Rasmussen am Freitag in Brüssel. "Wir bedauern das sehr. Ich betrachte das als Taten eines verzweifelten Regimes, das sich dem Zusammenbruch nähert", sagte Rasmussen.

Die Tatsache, dass diese Raketen in Syrien eingesetzt würden, unterstreiche "die Notwendigkeit einer wirksamen Verteidigung und des Schutzes unseres Verbündeten Türkei". Bisher habe keine der syrischen Raketen das Territorium der Türkei erreicht. "Aber natürlich gibt es eine potenzielle Bedrohung." Deshalb habe die NATO die Stationierung von Flugabwehrraketen des Typs "Patriot" beschlossen.

Unterdessen wurde bekannt, dass an dem Anschlag auf das Innenministerium in Damaskus drei hochrangige Mitarbeiter des Ministeriums beteiligt gewesen sein sollen. Das berichtete das syrische Oppositions-Portal "All4Syria". Nach diesen Informationen sorgten die drei Männer dafür, dass ihre zwei Komplizen nicht durchsucht wurden, als sie mit zwei Sprengstoffautos die Straßensperre vor dem Ministerium passierten. Außerdem sollen sie einen Wachmann vor dem Büro des Ministers erschossen haben.

Dem Anschlag am 12. Dezember waren insgesamt ein Politiker und vier Sicherheitsbeamte zum Opfer gefallen. Der Innenminister Ibrahim al-Schaar wurde schwer verletzt. Er wird derzeit in einem Krankenhaus in Beirut behandelt.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

In eigener Sache

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team