Zuletzt aktualisiert: 16.12.2012 um 05:35 UhrKommentare

Zeitung: Neues Dokument belastet Wulff in Hauskredit-Affäre

Foto © APA

Der deutsche Altbundespräsident Christian Wulff wird einem Medienbericht zufolge durch ein bislang unveröffentlichtes Dokument zu seiner Hauskredit-Affäre erneut belastet. Wie die "Bild am Sonntag" berichtet, belegt das Dokument, wie Wulff persönlich als Bundespräsident im Zusammenhang mit der Affäre die Öffentlichkeit täuschte.

Demnach korrigierte er am 16. Februar 2011 eigenhändig mit grüner Tinte mehrere Antworten auf Fragen eines "Stern"-Journalisten zu dem 500.000-Euro-Kredit für sein Haus in Burgwedel. Wulff habe dabei falsche Angaben gemacht, heißt es in dem Bericht.

Auf die Frage "Wer war der Kreditgeber für das Wohnhaus in Burgwedel?", schrieb Wulff demnach: "Die BW-Bank war und ist der Kreditgeber." Diese Aussage sei unwahr, da ursprünglich das mit dem Ehepaar Wulff befreundete Unternehmerehepaar Geerkens den Kredit gewährt habe, schreibt die Zeitung. Die Öffentlichkeit habe das jedoch auf keinen Fall erfahren sollen, da Wulff als Ministerpräsident im niedersächsischen Landtag bereits am 18. Februar 2010 jede Geschäftsbeziehung zu dem in der Schweiz lebenden Egon Geerkens abgestritten habe.

Wulff war am 17. Februar nach Einleitung staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen wegen des Verdachts der Vorteilsnahme von seinem Amt zurückgetreten. Hintergrund waren unter anderem Vorwürfe im Zusammenhang mit seinem Hauskredit und mit Sylt-Urlauben, für die ein Unternehmer die Hotelrechnungen bezahlt haben soll.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Kleine.tv

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.


EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre Erster Weltkrieg

  • Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.