18. Dezember 2014, 20:31 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 02.12.2012 um 18:00 UhrKommentare

Verletzte UNO-Soldaten am Montag nach Österreich

Am Montag werden die beiden am Donnerstag in Syrien angeschossenen österreichischen UNO-Soldaten nach Österreich geflogen. Alle anderen Soldaten des österreichischen Golan-Kontingents seien gesund auf den Golan-Höhen angekommen, so das Verteidigungsministerium.

Foto © APA

Die am Donnerstag angeschossenen österreichischen UNO-Soldaten werden voraussichtlich am Montagnachmittag nach Österreich geflogen. Dem an der Schulter verletzten 53-jährigen Vizeleutnant aus dem Burgenland und dem 25-jährigen Korporal aus der Steiermark, der am Arm angeschossen wurde, gehe es gut, hieß es in einer Mitteilung des Verteidigungsministeriums am Sonntag.

Die beiden UNO-Soldaten werden mit einem "fliegendem Spital" des Bundesheeres, einem Transportflugzeug C-130 Hercules, von Tel Aviv nach Linz geflogen. Das Flugzeug, das seit Freitagabend in Zypern für einen Rücktransport bereitgehalten wird, soll laut Oberst Bauer vom Verteidigungsministerium Montagnachmittag in Linz-Hörsching landen. Die genaue Ankunftszeit stand am Sonntagnachmittag noch nicht fest.

Der Vizeleutnant werde dann in einem noch festzulegenden österreichischen Krankenhaus weiter behandelt. Der an der Hand verletzte Korporal werde in häusliche Pflege entlassen. Sein Wunsch sei es nach Genesung wieder in den Einsatzraum auf die Golanhöhen zu fliegen, hieß es aus dem Verteidigungsministerium.

Alle anderen Soldaten des österreichischen Golan-Kontingents seien am Freitagabend gesund auf den Golan-Höhen angekommen. Sie seien in mehreren Marschpaketen mit gepanzerten Fahrzeugen vom Flughafen Damaskus in den Einsatzraum gebracht worden. Die Lage am Golan ist laut Verteidigungsministerium ruhig.

Ablöse erneut unter Beschuss

Am Donnerstag war ein österreichischer Konvoi mit 88 Soldaten am Weg vom Golan zum Flughafen in Damaskus beschossen worden. Vier österreichische Blauhelme wurden verletzt. Zwei nur leicht verletzte Soldaten konnten gemeinsam mit ihren Kollegen die Heimreise nach Österreich antreten. Die zwei anderen Soldaten wurden in einem Krankenhaus in Haifa behandelt und sollen nun am Montag nach Österreich zurückkehren. Ein 70-köpfiger Trupp, der die abgereisten Soldaten am Golan ablösen sollte, geriet am Freitag am Weg von Damaskus auf den Golan erneut unter gezielten Beschuss, dabei gab es allerdings keine Verletzten.

Die Soldaten sind Teil des rund 370 Österreicher umfassenden UNO-Kontingents auf dem Golan. Die UNDOF-Mission ("United Nations Disengagement Observer Force") überwacht dort eine Pufferzone zwischen Syrien und dem von Israel besetzten Golan. Die Teilnehmer der Mission werden halbjährlich ausgetauscht.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team