18. Dezember 2014, 22:44 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 16.11.2012 um 18:49 UhrKommentare

Kroaten bejubeln Freispruch von Ex-Generäle

Foto © APA

Hunderttausende haben in ganz Kroatien am Freitag überschwänglich den völlig überraschenden Freispruch der Generäle Ante Gotovina und Mladen Markac vor der Berufungskammer des UNO-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag gefeiert gefeiert. In Zagreb bereiteten mehr als zehntausend Bürger den immer noch als Kriegshelden Verehrten einen begeisterten Empfang.

Zuvor hatte eine Berufungskammer des UN-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag die von der ersten Instanz verhängten Gefängnisstrafen von 24 und 18 Jahren aufgehoben. Die beiden Angeklagten hätten nicht die Vertreibung von mehr als 200.000 Serben im August 1995 bei der Rückeroberung kroatischen Territoriums geplant, begründete der Vorsitzende Richter Theodor Meron das Urteil. Es habe sich bei der Militäraktion "Sturm", mit der ein Drittel des von Serben besetzten Landes zurückerobert wurde, um die legitime Verteidigung eines Landes gehandelt.

"Kroatien ist unschuldig" und "Sieg der Wahrheit", titelten die Zeitungen. "Keine Kriegsverbrecher, sondern Volkshelden", skandierten im ganzen Land Abertausende. Staatspräsident Ivo Josipovic zeigte sich "äußerst zufrieden" und ließ die Generäle mit seinem Dienstflugzeug aus Den Haag nach Hause holen. "Es fällt mir ein Stein von Herzen", sagte Regierungschef Zoran Milanovic erfreut. "Gotovina und Markac sei Dank, dass sie so lange für Kroatien ausgehalten haben."

Serbien als der Gegner im Bürgerkrieg (1991-1995) zeigte sich schockiert. Das Tribunal habe mit dem Urteil "jede Glaubwürdigkeit verloren", sagte für die Regierung Minister Rasim Ljajic, der auch für die Beziehungen zu Den Haag zuständig ist. "Nach diesem Urteil kann man mit vollem Recht das größte Pogrom in der Welt nach dem Zweiten Weltkrieg feiern", empörte sich der serbische Staatspräsident Tomislav Nikolic. "Dieses Urteil ist erniedrigend für das serbische Volk und für alle Opfer", kritisierte auch der Parlamentspräsident.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team