Zuletzt aktualisiert: 06.11.2012 um 13:08 UhrKommentare

Spindelegger will 1,8 Prozent mehr für Politiker

Foto © APA

In der Debatte um die Erhöhung von Politikergehältern hat sich am Dienstag auch Vizekanzler Spindelegger für eine Erhöhung um 1,8 Prozent ausgesprochen. Dieser Prozentsatz ist auch für die Pensionisten vorgesehen. Das solle es für jene geben, für die die sogenannte Bezügepyramide gilt - das sind Bundes- und Landespolitiker. Alles andere sei Sache der Bundesländer, sagte Spindelegger.

Bundeskanzler Faymann bekräftigte, dass er 1,8 Prozent Erhöhung als Richtgröße für gerechtfertigt halte. Eine Nulllohnrunde sei kein Dauerzustand - "die Arbeit ist wertvoll". Er stehe zu einer moderaten Erhöhung und dazu, gerade bei Bürgermeistern von kleinen und mittleren Gemeinden eine Erhöhung vorzunehmen. Konkrete Zahlen nannte er diesbezüglich nicht.

Wiens Bürgermeister Häupl hat sich zuvor für eine Nulllohnrunde der Politikergehälter ausgesprochen. Sowohl Spindelegger als auch Faymann und Häupl sind sich jedoch darüber einig, dass es vor allem für Bürgermeister kleiner und mittlerer Gemeinden ein Gehlatsplus geben soll. Es zeichnet sich also ab, dass die Ortschefs kleiner Gemeinden heuer die Inflation abgegolten bekommen. Die Letztentscheidung wird bei den Ländern liegen. Die zahlen ihren Bürgermeistern schon jetzt ziemlich unterschiedliche Saläre, wie aus einer Aufstellung des Gemeindebunds hervorgeht. Als Grenze für die volle Teuerungsabgeltung von 2,8 Prozent sind Bürgermeister-Einkommen im Gespräch, die unter dem Salär eines Bundesrats (4.080 Euro) liegen. Eine fixe bundeseinheitliche Grenze, wie groß eine für solch ein Gehalt zu betreuende Gemeinde sein muss, gibt es nicht.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Kleine.tv

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.


EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre Erster Weltkrieg

  • Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.