19. Dezember 2014, 00:51 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 19.10.2012 um 22:51 UhrKommentare

Androsch und Blecha im Pensionszwist

Androsch fordert Parteifreund Blecha auf, zuzuhören statt zu "diffamieren". Die beiden geraten sich über das Pensionssystem in die Haare.

Foto © APA

"Ich bin schon sehr überrascht": So reagiert SPÖ-Pensionistenchef Karl Blecha auf ein Schreiben von seinem Parteifreund Hannes Androsch (und Bernd Marin), in dem "der liebe Charly Blecha" und Gleichgesinnte zum Zuhören und einem sachlichen Dialog im Streit über das Pensionssystem aufgefordert werden. Hintergrund ist der jüngste Aufruf von Experten zu einer "ultimativen Pensionsreform", den auch Androsch unterschrieben hat und der von Blecha und ÖVP-Seniorenchef Andreas Khol als noch nie da gewesener "Angriff auf die soziale Sicherheit" abgelehnt wurde.

Androsch drängt jetzt auf einen Dialog "um die besten Pensionsreformvarianten auf der Höhe der Zeit" statt "Gesprächsverweigerung und Diffamierungen". Orientiert am Beispiel Schwedens, das "als eines der besten, stabilsten, nachhaltigsten und sozialsten weltweit" gelte. Das bestreitet Blecha erneut: Schweden sei dabei, Pensionen um drei Prozent zu kürzen, kontert der Präsident des SPÖ-Pensionistenverbandes.

Blecha gibt sich auch empört über die Aussagen des IHS-Chefs Christian Keuschnigg in der Kleinen Zeitung, weil dieser erklärt hatte, der Steuerzahler müsse ein Drittel oder rund 18 Milliarden Euro zu den Pensionen beisteuern. Das sei nachweislich falsch, sagt Blecha.

Der "echte Staatszuschuss" habe zuletzt 3,7 Milliarden betragen. Denn im Budgetposten "Bundesmittel" seien viele Kosten enthalten, die nichts mit der eigentlichen Pension zu tun hätten. Wie eine runde Milliarde für Armutsbekämpfung, Kosten der Invaliditätspensionen - die anderswo das Gesundheitsbudget trage -, Ersatzzeiten für Arbeitslosigkeit, Kindererziehung oder Präsenzdienst. Das seien "politisch gewollte Sonderausgaben", die man den Pensionisten nicht vorhalten könne, sagt Blecha und fügt hinzu: "Ich werde mit Androsch sicher in Kürze ein Gespräch führen."

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team