26. November 2014, 04:17 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 04.10.2012 um 12:26 UhrKommentare

Türkei sucht die Zustimmung des Parlaments für Militäraktion

Eskalation im Nahen Osten: Das türkische Militär setzte heute Früh seinen Vergeltungsangriff auf einen syrischen Militärstützpunkt nahe der Grenze fort, dabei wurden mehrere syrische Soldaten getötet.

Foto ©

Bei den Vergeltungsschlägen auf syrischem Boden wurden in der Nacht auf Donnerstag mehrere Soldaten des Regimes getötet, berichtete die oppositionelle Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London. Die Soldaten seien bei einem Posten nahe der Grenzstadt Tel Abyad stationiert gewesen, hieß es. Es gab keine Angaben darüber, wieviele Soldaten getötet wurden.

Eine Abstimmung im UNO-Sicherheitsrat über die von der Türkei geforderte Verurteilung der syrischen "Aggression" wurde inzwischen auf Donnerstag verschoben. Diplomaten zufolge konnte sich der Sicherheitsrat zunächst nicht auf eine Erklärung einigen, die den syrischen Beschuss "auf das Schärfste" verurteilt.

Die Türkei hatte nach dem grenzüberschreitenden Beschuss durch Syrien den UNO-Sicherheitsrat angerufen. Zudem will die Regierung vom Parlament in Ankara die offizielle Ermächtigung, im Nachbarland militärisch eingreifen zu dürfen.

International löste die Ausweitung des Konflikts Besorgnis aus. Die NATO nannte den Angriff auf das türkisches Dorf nach einer eilig einberufenen Sondersitzung der ständigen NATO-Botschafter einen flagranten Bruch internationalen Rechts und eine Sicherheitsbedrohung für den Verbündeten Türkei. Noch vor Bekanntwerden des türkischen Gegenangriffs hatte sich UNO-Generalsekretär Ban zutiefst besorgt über die Lage gezeigt. Die USA verurteilten den syrischen Angriff auf das Dorf und sagten der Türkei ihrer Unterstützung zu.

In dem türkischen Dorf Akcakale waren nach türkischen Angaben mindestens drei aus Syrien abgefeuerte Granaten eingeschlagen, von denen eine vier Kinder und deren Mutter tötete. 13 weitere Menschen wurden verletzt, darunter mehrere Polizisten.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Hintergrund

  • Am Mittwoch waren im türkischen Grenzort Akcakale Granaten eingeschlagen und hatten fünf Zivilisten getötet sowie zehn weitere Menschen verletzt.

Zum Thema

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team