20. Dezember 2014, 07:46 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 25.09.2012 um 10:20 UhrKommentare

Syrische Kinder laut Organisation "traumatisiert"

Foto © APA

In einem Bericht der Kinderhilfsorganisation Save the Children werden Aussagen von Kindern festgehalten, wonach diese Opfer von Folter wurden. Im Flüchtlingslager Zaatari in Jordanien ist es unterdessen am Montag zu einem Aufstand von etwa tausend Syrern gekommen, der sich gegen die dortigen Lebensumstände richtete.

Syrische Kinder sind laut einem Bericht der Kinderhilfsorganisation Save the Children von dem Konflikt in ihrem Land "schwer traumatisiert". Kinder waren "Ziel brutaler Angriffe, haben ihre Eltern, Brüder, Schwestern und andere Kinder sterben sehen oder haben Folterungen beobachtet", heißt es in einem am Dienstag vorgestellten Bericht der in Großbritannien ansässigen Organisation.

Ein 15-Jähriger berichtete, er sei in seiner früheren Schule gefoltert worden, die in ein Folterzentrum umfunktioniert worden sei. Zehn Tage sei er dort ohne Nahrungsmittel eingeschlossen worden, an den Handgelenken aufgehängt und geschlagen worden. "Einer nach dem anderen drückten sie ihre Zigaretten auf mir aus", berichtete der Jugendliche. Ein 14-Jähriger berichtete, er habe "nach einem Massaker überall Körperteile gefunden", die von Hunden gefressen worden seien. Ein 16-Jähriger berichtete von einem Sechsjährigen, der "schwerer als jeder andere gefoltert wurde" und nach drei Tagen gestorben sei.

Save the Children wurde nach eigenen Angaben der Zugang nach Syrien verweigert. Die Organisation forderte die Vereinten Nationen auf, Verstöße gegen die Rechte von Kindern noch besser zu dokumentieren.

Etwa tausend Menschen hätten sich an dem Protest in dem Camp im Nordwesten Jordaniens beteiligt, sagte Zayed Hammad von der Hilfsorganisation Kitab wal Sunna, die tausende Flüchtlinge unterstützt. Die Demonstranten forderten demnach, nach Syrien zurückkehren zu dürfen, setzten ein Zelt in Brand und griffen eine Krankenstation an. Die jordanische Polizei löste den Tumult mithilfe von Tränengas auf.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team