22. Dezember 2014, 10:12 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 19.09.2012 um 20:05 UhrKommentare

Österreichs Schulden: Zinsen fressen das Budget auf

Schon jetzt machen Zinsen und Pensionen ein Drittel von Österreichs Schulden aus. An der Vergangenheit wird das Land künftig noch stärker leiden.

Foto © Fotolia / auris

Einen detaillierten Blick auf Österreichs Staatsschulden lieferte am Mittwoch der Rechnungshof. So zeigt der "Bundesrechnungsabschluss 2011" etwa, dass Österreich die Neuverschuldung im letzten Jahr mit 2,6 Prozent der Wirtschaftsleistung (Bruttoinlandprodukt) tatsächlich unter der von der EU vorgegebenen Drei-Prozent-Grenze gehalten hat. Dafür steigen die Kosten für Zinsen und Pensionen stark an.

Die Regierung konnte ihre regulären Ausgaben mit den Einnahmen durch Steuern ausgleichen. "Nur" für die Zinszahlungen mussten Kanzler Faymann und Co. neue Schulden aufnehmen. Allerdings zahlte Österreich für diese Zinsen alleine 2011 rund 6,8 Milliarden Euro. Gemeinsam mit den Ausgaben des Bundes für das Pensionssystem wertet der Rechnungshof das als "vergangenheitsbezogene Ausgaben". Im letzten Jahr machte dieser Posten schon etwas mehr als ein Drittel der Gesamtausgaben aus - bis 2016 soll die Summe auf rund 38 Prozent ansteigen.

Insgesamt stieg die Staatsschuld damit auf 72 Prozent an - und befindet sich noch immer deutlich über der "Maastricht-Grenze", die 60 Prozent des Bruttoinlandprodukts als oberste Schulden-Zahl anführt.

54 ÖBB-Milliarden

Weiters listet der Rechnungshof in seiner jährlichen Budgetbilanz auch auf, welche Ausgaben in den Budgets der kommenden Jahrzehnte bereits eingeplant sind. Insgesamt belaufen sich diese Verpflichtungen zurzeit auf 156 Milliarden Euro - der größte Brocken ist der geplante Ausbau der ÖBB-Infrastruktur (54 Milliarden Euro). Die Regierung ersetzt den ÖBB laut den vereinbarten Rahmenplänen bis zu drei Viertel der Investitionen in die Schieneninfrastruktur. Beim Brenner Basistunnel wird sogar zu 100 Prozent auf Kosten der Steuerzahler gebaut.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team