24. November 2014, 21:21 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 21.05.2012 um 21:03 UhrKommentare

Wie andere Länder das Dienstrecht reformierten

Am Montag wurde auf Beamtenebene über das Lehrerdienstrecht verhandelt. Andere Länder haben längst reformiert. Ein Blick nach außen.

Foto © APA

WIEN. Runde zwei der Dienstrechtsverhandlungen zwischen Regierung und Lehrergewerkschaft. Am Montag gab es Gespräche auf Beamtenebene. Ein Detail: Die Pragmatisierung, in der Praxis meist nicht mehr vollzogen, soll endgültig fallen, Lehrer nur noch als Vertragsbedienstete angestellt werden. Bildungsministerin Claudia Schmied hatte vor dem Treffen erklärt, "wesentliche Punkte" seien noch nicht übermittelt. Dies betreffe auch Unterstützungspersonal für Lehrer. Davon oder von einer neuen Lehrerausbildung sei aber nicht die Rede gewesen, erklärte BMHS-Gewerkschafter Jürgen Rainer. Chefverhandler Paul Kimberger sagte: "Von einem attraktiven Angebot ist das derzeit weit weg." Anfang Juni ist das nächste Treffen.

Andere Länder haben ihre Systeme längst reformiert. Die Zugänge sind laut einer Studie des "Instituts für Bildungsforschung der Wirtschaft" unterschiedlich:

Lehrergehalt. Österreich liegt bei den Einstiegsgehältern im Vergleich zum Durchschnittseinkommen der Bevölkerung relativ weit hinten (siehe Grafik), bei den Höchstgehältern im Spitzenfeld. Diskutiert wird eine flachere Gehaltskurve. Alle neuen Lehrer sollen laut Regierungspapier ein (höheres) Einstiegsgehalt von 2420 Euro brutto erhalten, plus Zulagen. In den meisten Ländern gibt es Gehaltsvorrückungen wie bei uns. In Schweden hingegen verhandelt der Schulleiter mit der Gewerkschaft oder dem Lehrer selbst über Gehaltssprünge.

Lehrerarbeitsmarkt: Es gibt einen Trend weg von bürokratischen Zuteilungsmechanismen hin zum offenen Arbeitsmarkt. In den Niederlanden bewerben sich Anwärter direkt an den Schulen. Nach Vorstellungsgesprächen wählt die Direktion aus. International gibt es immer weniger verbeamtete Lehrer. In der Schweiz haben fast alle Kantone auf Angestelltenverhältnisse umgestellt, Lehrern kann ähnlich wie in der Privatwirtschaft gekündigt werden. In den meisten Ländern haben Lehrer aber einen relativ hohen Kündigungsschutz.

Arbeitszeitregelungen. Nur noch in einer Minderheit von Staaten wird die Lehrerarbeitszeit auf Basis der Unterrichtsverpflichtung festgelegt, wie das in Österreich bei Bundeslehrern der Fall ist. In den meisten Ländern zählt eine Kombination aus Unterrichtsverpflichtung und Anwesenheit an der Schule oder wie bei den österreichischen Landeslehrern eine jährliche Gesamtarbeitszeit. In Schweden müssen drei Viertel der Gesamtarbeitszeit, also rund 30 Stunden pro Woche, an der Schule absolviert werden.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team