23. November 2014, 00:59 Uhr | Aktualisiert vor 2 min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 18.05.2012 um 13:56 UhrKommentare

Transparenz-Gespräche mit Opposition nächste Woche

Foto © APA

Die Regierung wird nächste Woche erste Gespräche mit der Opposition zum Thema Transparenzpaket aufnehmen. Zuständig auf Regierungsseite ist Staatssekretär Ostermayer. Konkreten Termin für die Gespräche gibt es noch keine. Die Regierung braucht für ihr Vorhaben die Zustimmung zumindest einer Oppositionspartei, da mehrere Bestimmungen eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Parlament notwendig machen.

Die Oppositionsparteien jedenfalls haben eine Reihe an Forderungen für eine Zustimmung aufgestellt. Die FPÖ würde dem Paket zwar gerne zustimmen - "denn notwendig ist so ein Gesetz" -, aber nur sofern man etwas "gutes zustande bringt", wie Vizeparteichef Norbert Hofer erklärte. Mit der Neugestaltung der Parteienförderung hat die FPÖ keine rechte Freude, vor allem hinsichtlich der Verdoppelung der Bundesförderung. Man gehe offen in die Verhandlungen, sagte Hofer.

Das BZÖ hat als wichtigste Forderung aufgestellt, dass die Parteienförderung nicht höher werden darf als bisher. Nachverhandlungen verlangen auch die Grünen.

Recht scharfe Kritik am geplanten Gesetzespaket kam nun auch aus der ÖVP selbst: Der Vizepräsident des EU-Parlaments und ÖVP-Delegationsleiter Karas kritisierte in den "Salzburger Nachrichten" den Umstand, dass künftig Gruppierungen, die nur auf EU-Ebene kandidieren, keinerlei Förderungen mehr erhalten (wie etwa die Liste von Hans-Peter Martin). "Gerade in unserer Zeit, in der ständig neue politische Kräfte entstehen, ist das ein völlig falsches Signal", sagte Karas. Sollten die Koalitionsparteien glauben, "so das Entstehen neuer Parteien zu verhindern, so halte ich das für kurzsichtig und für ein eklatantes Schwächezeichen."

Das aktuelle Urteil über die Politik sei vernichtend, die Lösungsarbeit durch Medien und parlamentarische Untersuchungsausschüsse führe nicht zur eingeforderten Transparenz, gewünscht würden strengere, allgemeinverständliche Regeln. Diesen "relativ eindeutigen" Befund ergab eine Umfrage vom Institut für Freizeit- und Tourismusforschung unter 500 Österreichern.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen:
    • Die bisherigen Gemeinde- und Bezirksseiten werden durch Regionalportale ersetzt – Sie erhalten hier alle wichtigen Neuigkeiten aus Ihrer Region.
    • Auf der Startseite werden Nachrichten nun in Ressort-Blöcke gegliedert (Sport, Politik etc.) - für einen besseren Überblick.
    • Aufgrund von technischen Umstellungen können wir vorübergehend keine Wetterinformationen und Gewinnspiele anbieten. Die Inhalte werden ehestmöglich wieder bereitgestellt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Weitere Informationen finden Sie HIER. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
    Ihr Kleine Zeitung Team