19. Dezember 2014, 08:17 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 13.05.2012 um 02:38 UhrKommentare

Hollande-Vertrauter glaubt an Einigung mit Berlin

Foto © APA

Pierre Moscovici, einer der engsten Mitarbeiter des neu gewählten französischen Präsidenten Hollande, ist zuversichtlich, dass sich Frankreich und Deutschland über die Mittel zur Bekämpfung der Krise einigen werden. "Es ist nicht immer leicht, man muss neue Kompromisse finden und errichten, aber ich hoffe, dass dies wie immer der Fall sein wird", sagte der Ex-Europaministerim im Sender "BFM TV".

Moscovici reagierte damit auf Erklärungen der deutschen Bundeskanzlerin Merkel, die am Samstag sagte, sie erwarte sich eine "gute Zusammenarbeit" mit Hollande. "Ich denke das Wichtigste ist, dass sie sich treffen, dass sie ihre Ideen austauschen, und dann dass man weiterkommt", betonte der sozialistische Abgeordnete, der für einen wichtigen Ministerposten in Hollandes künftiger Regierung gehandelt wird.

Präsident Hollande wird nach seiner offiziellen Amtseinführung am Dienstag nach Berlin fliegen, wo noch am selben Abend eine Aussprache mit Merkel auf dem Programm steht. Hollande hatte während des Präsidentschaftswahlkampfs versprochen, den Fiskalpakt erneut zu verhandeln und um Maßnahmen zur Konjunkturförderung anzureichern.

Berlin widersetzt sich dem Vorhaben mit Entschiedenheit. Angela Merkel gab jüngst allerdings ihr Einverständnis für eine "Wachstumsagenda", während Hollandes Berater in Wirtschaftsfragen, Michel Sapin, der deutschen Bundeskanzlerin insofern recht gab, als man zur Konjunkturankurbelung nicht das öffentliche Defizit anheben dürfe. Sapin wird bereits als neuer Finanzminister gehandelt.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team