30. April 2016, 22:49 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 10.05.2012 um 12:30 UhrKommentare

Radl verweigerte Aussage im Neonazi-Prozess

Foto © APA

Am vierten Verhandlungstag im Prozess um zehn Angeklagte, die sich in Graz wegen Wiederbetätigung verantworten müssen, konnte der Geschworenensenat die Befragung der Angeklagten abschließen. Alle zehn hatten sich für nicht schuldig erklärt, zugegeben wurden nur die unleugbaren Fakten wie der Besitz bestimmter Aufkleber. Hauptangeklagter Franz Radl verweigerte die Aussage.

Die zehn Männer im Alter von 21 bis 45 Jahren stehen seit Montag vor Gericht. Zur Sprache kamen einerseits die verbalen Provokationen in Form von Nazi-Sprüchen und Liedern, die zu Schlägereien in einem Lokal und beim Public Viewing während der Fußball-WM 2010 geführt hatten, andererseits Aufkleber mit der Aufschrift "Freiheit für Honsik". Jene acht Beschuldigten, die Raufereien zu verantworten hatten, wurden zum Teil bereits für die Körperverletzungen nicht rechtskräftig verurteilt. Vom Grölen der Nazi-Parolen, die zu den Schlägereien geführt haben sollen, wollte keiner der Angeklagten etwas wissen. Entweder waren sie gerade auf der Toilette oder zu betrunken oder gar nicht da, der Richtersenat bekam eine ganze Auswahl von Erklärungen für das Nicht-Bemerken serviert.

Ein anderer Punkt sind die Aufkleber, die sich mit Holocaust-Leugner Gerd Honsik beschäftigen. Während der Oststeirer Franz Radl weder zu den Pickerln noch zu sonst etwas Angaben machen wollte, sagte ein weiterer Angeklagter zu den strittigen Aufklebern sehr wohl aus.

Damit war die Befragung der zehn Beschuldigten fürs erste abgeschlossen. Der Prozess wird am Montag um 8.30 Uhr fortgesetzt, dann sind die ersten Zeugen am Wort.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Kleine.tv

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.


EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre Erster Weltkrieg

  • Eine Reise an Orte, die bis heute vom Krieg gezeichnet sind. Elf illustrierte Reportagen auf 285 Seiten. Das neue Buch der Kleinen Zeitung ist ab sofort im Online-Shop erhältlich.