22. Dezember 2014, 14:28 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 08.05.2012 um 10:03 UhrKommentare

"Tsunami" für Berlusconi bei Kommunalwahlen

Foto © APA

Bei den zweitägigen Kommunalwahlen in Italien am Sonntag und Montag in verschiedenen Teilen des Landes hat die rechtskonservative Partei des früheren Regierungschefs Berlusconi nach den fast endgültigen Wahlergebnissen eine schwere Schlappe erlitten. In Palermo kam der Kandidat von Berlusconis Partei "Volk der Freiheit" (PdL), Massimo Costa, auf weniger als zwölf Prozent der Stimmen.

Der bekannte Anti-Mafia-Politiker Leoluca Orlando von der Mitte-Links-Partei "Italien der Werte" (IdV) erreichte 47,4 Prozent der Stimmen und tritt in der Stichwahl gegen Fabrizio Ferrandelli (17,4 Prozent) von der Mitte-Links-Gruppierung "Demokratische Partei" (PD) an.

In Parma lag der PD-Kandidat Vincenzo Bernazolli mit 39,2 Prozent deutlich vor dem Bewerber der vom Komiker Beppe Grillo gegründeten Protestgruppe "Fünf-Sterne-Bewegung", Federico Pizzarotti, der überraschend auf 19,5 Prozent kam. Die Bewegung des Kult-Satirikers und Erfolgs-Bloggers Grillo, der die Massen mit seiner Kampagne gegen die "Kaste" der italienischen Parlamentarier, die Verschwendungen im politischen System und die Richtlinien der Europäischen Zentralbank mobilisiert, ist die wahre Überraschung des Urnengangs. In mehreren am Wahlgang beteiligten Gemeinden erreichte die Partei sogar 20 Prozent der Stimmen. Auch in Genua spürt die Linke Rückenwind. Dort eroberte der Mitte-Links-Kandidat Marco Doria 48,3 Prozent der Stimmen vor dem Zentrumskandidaten Enrico Musso und Paolo Putti (Fünf Sterne).

Die rechtspopulistische Oppositionspartei Lega Nord, die bis vor dem Sturz der Regierung Berlusconi im November mit dem Medienzaren verbunden war, meldete schwere Stimmenverluste in den Hochburgen Lombardei und Veneto. Die föderalistische Partei war in den letzten Wochen von einem Skandal um veruntreute Parteigelder schwer belastet worden, der zum Rücktritt des Lega-Gründers Umberto Bossi geführt hatte. Auch der Verzicht auf die Allianz mit Berlusconis PdL belastete die Lega. Einziger Trost ist die Wiederwahl des Lega-Bürgermeisters von Verona, Flavio Tosi, in der ersten Runde. Er ließ mit 57,3 Prozent seinen Mitte-Links-Herausforderer Michele Bertucco (knapp 22 Prozent) weit hinter sich.

Der Chef von Berlusconis PdL, Angelino Alfano, gab die Niederlage zu. "Wir haben eine Schlappe erlitten, auch wenn das nicht eine Katastrophe ist", betonte Alfano. Anders sieht die Lage Parteigründer Berlusconi. "In einer Phase, in der wir mit einer großen Stimmenenthaltung gerechnet hatten, sind wir aus dem Wahlgang weniger stärker benachteiligt worden, als wir gedacht hätten", kommentierte Berlusconi. Der Vorsitzende der Demokratischen Partei, Pierluigi Bersani, sprach von einem "Tsunami" für das Mitte-Rechts-Lager.

Knapp zehn Millionen Italiener waren zu der Abstimmung in rund tausend Städten und Gemeinden aufgerufen. Insgesamt standen mehr als 2800 Kandidaten zur Wahl. Sollte sich im ersten Durchgang kein Kandidat durchsetzen, ist für den 20. und 21. Mai eine Stichwahl vorgesehen.

Knapp sechs Monate nach dem Amtsantritt des italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti galt die Wahl als wichtiger Stimmungstest im Land. Die nächste reguläre Parlamentswahl ist im kommenden Jahr fällig.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Innenpolitik

  • Aktuelle Ereignisse, Hintergründe und Analysen zur heimischen Innenpolitik.

Weltpolitik

  • Aktuelle Entwicklungen, Berichte unserer Korrespondenten, Analysen und Hintergründe zur Außenpolitik.

Südosteuropa

  • Im Fokus: Südosteuropa - aktuelle Entwicklungen, Korrespondenten-Berichte und Analysen.

EU-Special

  • Hintergründe, Korrespondenten-Berichte und aktuelle Ereignisse zum Thema EU.

Der Nahost-Konflikt

  • Der Nahost-Konflikt: Aktuelle Entwicklungen, die Konfliktparteien, die Hintergründe.

100 Jahre 1. Weltkrieg

  • Das große Special zu 100 Jahre Erster Weltkrieg: Interaktive Grafiken, Video-Analysen und Schauplatz-Reportagen aus den ehemaligen Kriegsgebieten.

Wartungsarbeiten

  • >> Liebe User!
    • Auf unserer Website gibt es einige Neuerungen. Wichtige Informationen dazu finden Sie HIER.
    • Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: feedback@kleinezeitung.at
      Ihr Kleine Zeitung Team