18. Dezember 2014, 19:19 Uhr | Aktualisiert vor - min | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 08.05.2012 um 20:30 UhrKommentare

Paul Simon, Musiker, im Porträt

Paul Simon wurde mit dem "Polar"-Musikpreis ausgezeichnet.

Foto © AP

Wenn es so etwas wie einen Nobelpreis in der Musikbranche gibt, ist das der schwedische "Polar"-Preis, der seit 1992 verliehen wird und 2012 an den US-Sänger und Komponisten Paul Simon geht. Überreicht wird die hohe Auszeichnung in Stockholm durch König Carl XVI. Gustav.

Begründet wurde die Wahl damit, dass niemand mehr als der 70 Jahre alte Simon des Prädikat "Weltklasse-Songwriter" verdient habe. Einerseits eine gute Begründung, andererseits werden Kollegen wie etwa Paul McCartney oder die Herren Jagger/Richards ob dieser Feststellung leicht zusammenzucken.

Paul Simon ist das lebende Beispiel dafür, dass es nach einer Weltklasse-Karriere noch eine Steigerungsstufe gibt. Zunächst unter dem Namen "Tom&Jerry", später schlicht als "Simon&Garfunkel", schrieb Simon mit Partner Art Garfunkel in den 60er-Jahren Musikgeschichte und unsterbliche Songs wie "The Sound Of Silence", "Mrs. Robinson" oder "Bridge Over Troubled Water". In einer hochpolitischen Zeit (Studentenunruhen, Vietnamkrieg) lautete das Diktum des Duos "Poesie statt Politik".

Nach der Trennung von "Simon&Garfunkel" 1972 entwickelte sich Paul Simon zu einem charismatischen und erfolgreichen Solokünstler ("Kodachrome", "Fifty Ways To Leave Your Lovfer") und ließ spätestens 1986 seine unpolitische Einstellung von einst radikal fallen: Für die Aufnahmen zum richtungsweisenden Album "Graceland" reiste Simon nach Südafrika, das wegen seines menschenverachtenden Apartheid-Regimes international mit einem Boykott belegt war, und arbeitete dort mit zahlreichen heimischen Musikern zusammen. Was später als "Weltmusik" bezeichnet wurde, hat Paul Simon (mit-)erfunden. Nach einem ähnlichen Produktionsprinzip verlief auch das Nachfolgealbum "The Rhythm Of The Saints", für das sich Simon seine Inspiration aus Brasilien holte.

Weit gereist ist der kleine Mann mit dem großen Talent für prachtvolle Songs auch in privaten Angelegenheiten. Nach zwei Ehen ist er seit 1992 mit der Sängerin Edie Brickell verheiratet und hat mit ihr drei Kinder.

BERND MELICHAR

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Wir weisen darauf hin, dass dieses Forum nicht moderiert wird. Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (zB Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, etc. sind daher verboten! Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer allenfalls gesperrt. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (zB Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name, Postanschrift und E-Mail-Adresse, jedoch keine Handynummer) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.