27. Februar 2015, 01:30 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 01.02.2013 um 10:49 UhrKommentare

Gina Lollobrigida gibt keine Autogramme

Countdown für den Opernball: Gina Lollobrigida reist erst am Mittwoch an. Micaela Schäfer und Prinz Marcus von Anhalt sind keine Lugner-Gäste: "Wenn die anklopfen, ereilt sie das Schiller-Schicksal."

Foto © APA

Gina Lollobrigida wird vor ihrem Besuch des Wiener Opernballs am 7. Februar an der Seite von Richard Lugner kaum öffentliche Termine wahrnehmen. Bei der Pressekonferenz mit dem "Hauptgast" Mira Sorvino am Mittwoch wird sie ebenso abwesend sein wie bei der folgenden Autogrammstunde. "Sie reist erst am Mittwoch aus Italien an. Und am Donnerstag noch eine Autogrammstunde in der Lugner City - das packen wir nicht", meinte der Baumeister gegenüber der APA.

Am Donnerstag wird Lollobrigida mitsamt dem Lugner-Tross zu dem Italiener "Luigi" in Gloggnitz fahren - allerdings mit dem Auto. Den üblichen Hubschrauberflug hat die Diva dankend abgelehnt. Vor dem Ball wird sie sich gemeinsam mit den anderen Logen-Gästen in einem Wiener Hotel im Abendkleid zeigen. "Welches Hotel es ist, sagen wir erst bei der Pressekonferenz am Mittwoch. Sonst haben wir dann die ganzen Reporter dort und das wollen wir nicht", argumentierte der Baumeister.

Exklusives Dinner

Danach werden sich Gäste zum Dinner zurückziehen. Mira Sorvino wird dabei extra ein vegetarisches Menü serviert: Nach Petersilflan mit Apfel-Selleriesalat und Walnusspesto folgt knusprige Aromarolle mit Erbsencreme und rosa Grapefruit, dann geht es mit Trüffel-Lauchcannelloni mit roter Rübe und gehobeltem Barilotto di Bufala zum nächsten Gang. Abgerundet wird das Essen mit einer Karotten-Apfel-Ingwer-Symphonie und Mignardises. Lollobrigida hat bisher keine kulinarischen Sonderwünsche deponiert. "Ich gehe davon aus, dass sie Fleischfresserin ist", so "Mörtel".

Lugner wies zudem vehement zurück, dass Nackt-DJane Micaela Schäfer samt dem deutschen Prinz Marcus von Anhalt in seiner Loge Unterschlupf finden. "Wenn die anklopfen, ereilt sie das Schiller-Schicksal", so "Mörtel". Der Society-Lady Jeannine Schiller wurde 2005 von Lugner vor dutzenden Journalisten brüsk der Einlass in die Loge verwehrt.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Royals


Stargezwitscher