28. März 2015, 04:59 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 15.05.2012 um 19:34 UhrKommentare

Jakarta ohne Lady Gaga

Nach Protesten von Islamisten hat Indonesiens Polizei ein Konzert von Lady Gaga im Juni verboten. Die Vorwürfe: Die Sängerin fördere die Satansanbetung und die Homosexualität.

Foto © AP

Die Einwände seien derart massiv gewesen, sagte ein Polizeisprecher in Jakarta, dass das Konzert von US-Star Lady Gaga (26) im Juni verboten worden wäre. Es habe Proteste mehrerer Gruppierungen gegeben, sagte Boy Rafli Amar. Nach Meinung der Ordnungshüter verstoßen die Auftritte der Exzentrikerin gegen Indonesiens Kultur.

Vor allem die radikale Islamische Verteidigerfront (FPI) mit ihren Tausenden Mitgliedern hatte gegen das Konzert mobilgemacht. Lady Gaga fördere die Satansanbetung und die Homosexualität, erklärte die Gruppe. "Wenn Lady Gaga doch ein Konzert in Indonesien gibt, werde ich Muslime in Jakarta mobilisieren, es zu verhindern", drohte FPI-Chef Rizieq Syihab. In der FPI sind halbkriminelle Gangs vereinigt, die vorgeben, Moral und Anstand hochzuhalten. Immer wieder überfallen sie Bars und stören Popkonzerte. Oft geht es um Schutzgelderpressung. Die muslimischen Aktivisten haben auch den Bau von christlichen Gotteshäusern verhindert.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Royals


Stargezwitscher