29. März 2015, 11:25 Uhr | Als Startseite
Zuletzt aktualisiert: 18.12.2012 um 21:52 UhrKommentare

Neues Album zum Jubiläum

Am 25. Jänner bringen die Hamburger Indie-Rocker Tocotronic ihr zehntes Studioalbum heraus. "Wie wir leben wollen" heißt das gute Stück, thematisch konzentrieren sich die Jungs um Dirk von Lowtzow zu leicht verwaschenen Klängen auf "Körperliches".

Foto © APA

Mit ihrem letzten Album "Schall & Wahn" konnte die norddeutsche Rockband Tocotronic die Spitzen der deutschen Albumcharts erklimmen. Mächtig große Fußstapfen, in die die neue Platte nun reinzusteigen im Begriff ist. Ganze 17 Nummern umfasst das gute Stück, das mit ihrem langjährigen Produzenten, Moses Schneider, in den "Candy Bomber Studios" aufgenommen wurde. Laut Universal soll es übrigens nicht länger als zehn Tage gedauert haben, die Texte zu schreiben.

Etwas Neues (Altes) haben die Rocker aus Hamburg mit dabei: eine Tonbandmaschine von telefunken. Das Kuriose an diesem Gerät ist, dass es seit den späten Sechzigerjahren (!) nicht mehr verwendet wird. Die Folge sind etwas verwaschene Beats und ein leichtes Gefühl von Echo und Hall, wenn man ganz genau hinhört. Wirklich spürbar ist dieser Effekt aber lediglich bei ordentlicher Lautstärke und einem feinen Wiedergabegerät.

"Vulgäre Verse" und "Revolte im Körper"

Themenmäßig stand bei "Wie wir leben wollen" der Körper und die Befreiung im Vordergrund. Wie es für Tocotronic üblich ist, muss man bei so manchem Song zwei oder gar drei Mal hinhören, bis verstanden wird, worum es denn eigentlich geht. Musik zum Nachdenken eben. "20 Jahre sind eine lange Zeit, doch sollte man nicht kleinlich sein. Doch als lebender Leichnam glaubt man daran: The Show must go on", klingt der Titel "Vulgäre Verse" ein Stück weit ausgebrannt. Für den neutralen Beobachter fehlt es vielleicht an einer massentauglicheren Nummer der Marke "Hi Freaks" oder "Kapitulation", der eingefleischte Tocotronic-Fan wird aber trotzdem seine Freude an diesem verspäteten Weihnachtsgeschenk haben. Denn auch nach 20 Jahren gilt bereits Erwähntes: The show must go on. Am 7. April 2013 sind die Hamburger übrigens im Grazer Orpheum zu Gast.

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

» Kommentar erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Kino & Filme

  • Aktuelle Kinotrailer, Geschichten hinter der Kamera, Kinokritiken sowie Kinos und Beginnzeiten auf einem Blick!

Events & Tickets